22.01.14 14:07 Uhr
 952
 

Bayern: Bezeichnung "Hitler-Berg" immer noch nicht aus Google-Maps gelöscht

Seit 2007 schwelt zwischen der bayerischen Gemeinde Wackersberg und Google Maps der Streit über die unrühmliche Bezeichnung "Hitler-Berg" in der Gegend (ShortNews berichtete).

Wenn User diesen Begriff eingeben, werden sie automatisch auf ihre Feriengemeinde umgeleitet.

"Es ist uns völlig unverständlich, dass es Ihnen nicht gelingt, die Spuren im Internet entsprechend zu tilgen", so der parteilose Wackersberger Bürgermeister Alois Bauer empört.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Bayern, Google, Google+, Berg, Bezeichnung
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2014 14:30 Uhr von opheltes
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Was hat eig. der Hitler mit der Natur zu tun?

Typisch Sozialdemokraten...
Kommentar ansehen
22.01.2014 17:24 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie??? Den Namen ändern??? Wir sollen doch wohl nicht etwa vergessen?! Wir müssen uns stets immer und überall unserer Volksschuld bewusst bleiben! Wir sind Täter, keine Opfer... Da kann man doch jetzt nicht einfach den Hitlerberg umbenennen. Wo soll das noch hinführen? Am Schluss kommt es sogar noch so weit, dass die Deutschen eine Fahne aufhängen! Nene, das geht gar nicht!
Kommentar ansehen
22.01.2014 17:33 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Berg so heißt, dann lassen, wenn der Berg nicht so heißt umändern. Ganz einfach!

Besteht nicht auch immer die Möglichkeit, dass ein anderer Herr Hitler einen Berg nach sich benannt hat? Oder gibt es auf der gesamten Welt nur einen Menschen der Hitler hieß?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?