22.01.14 12:32 Uhr
 214
 

Tierforschung: Faultiere begeben sich für Motten auf riskanten Boden

Faultiere verlassen äußerst ungern ihre Äste, auf denen sie herumhängen und dennoch gehen sie einmal pro Woche auf den Erdenboden, wo es für sie nicht nur unbequem sondern sehr riskant ist.

Warum sie das tun, fanden nun Forscher der University of Wisconsin-Madison heraus: sie tun es wegen der Motten in ihrem Fell.

Im Fell von Faultieren finden sich Algen, diese brauchen die Larven der Motten als Nahrung und die Faultiere brauchen die Algen als fettreiche Nahrungsergänzung: Am Boden legen die Motten ihre Eier in den Kot der Faultiere und somit schließt sich der Kreis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Boden, Alge, Faultier
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2014 13:03 Uhr von opportunity
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.01.2014 14:59 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das schlecht geschrieben. Manche Leute sollten vielleicht keine Texte schreiben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?