22.01.14 11:51 Uhr
 136
 

Karibik: Mehr als 275 gemeldete Fälle des Chikungunyafiebers

Das Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hat aktuell gemeldet, dass auf verschiedenen Karibik-Inseln zahlreiche Fälle des Chikungunyafiebers gemeldet worden sind. Der erste Fall dieser Virusinfektion wurde am 5. Dezember 2013 auf der Insel St. Martin gemeldet.

Insgesamt gibt es 201 gemeldete Fälle auf der französischen Insel Saint Martin, 48 auf Martinique und zwei auf der niederländischen Insel St Maarten sowie 25 auf Saint Barthélemy, zehn auf Guadeloupe und eine Erkrankung in French Guiana.

Das Chikungunyafieber ähnelt dem Dengue-Fieber und wird ebenfalls durch Mückenstiche übertragen. Das Chikungunya-Virus ist eng mit dem O’nyong’nyong-Virus verwandt und wurde bislang nur bei Nagetieren und Affen festgestellt. Der Krankheitsverlauf ist meist gutartig und selten tödlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Insel, Karibik, Chikungunyafieber
Quelle: latina-press.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?