22.01.14 11:18 Uhr
 404
 

Eine Million Euro: Berliner BND-Zentrale bekommt eigenen Wald spendiert

Die neue BND-Zentrale im Berliner Bezirk Mitte soll ein eigenes kleines Wäldchen im Wert von einer Millionen Euro spendiert bekommen. Nach Medienberichten sollen neben den bereits vorhandenen Bäumen noch etwa 60 Kiefern dazu gepflanzt werden.

Die Eröffnung der neuen BND-Zentrale soll im Jahr 2015 stattfinden. Bisher hat der Bundesnachrichtendienst seine Zentrale in Pullach in Bayern. Hier verfügten die Geheimdienstmitarbeiter über ein bewaldetes Umfeld.

Die Berliner Baumschule, welche mit der Aufforstung betraut wurde spricht von Kosten um 17.000 Euro je Baum. Die Behörden gehen alleine für die technische Realisierung der Aufforstung von bis zu 16.000 Euro je Baum aus. Die Kiefern ansich sollen dann noch einmal bis zu 10.000 Euro je Stück kosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Million, Wald, BND, Zentrale
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mindestlohn-Gegner Andrew Puzder von Trump zum Arbeitsminister ernannt
Rom: Paolo Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
Angela Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2014 12:13 Uhr von Xaardas
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Warte.....was? Ich hätte gedacht, dass die Kosten sich hierbei auf das Land, welches gekauft werden müsste bezogen hat. Wichtiger ist aber: warum zur Hölle schmeißt man bitte eine Millionen Euro für 60 Bäume aus dem Fenster?
Wir haben echt keine anderen Sorgen wie dem BND einen ländlichen Ausblick aus dem Fenster zu beschaffen ich glaube es ja nicht. Überall wird uns vorgepredigt, dass wir alle sparen müssen blah blah und hier wird nichtmal nachhaltig etwas für die Wirtschaft getan.
Kommentar ansehen
22.01.2014 12:56 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kiefern für 10.000 Euro? Nicht mal die teuerste Bonsai-Kiefer kostet so viel.

Klobürsten für 300 EUR für die Elbphilharmonie, Kiefern für 20.000 EUR das Stück - da kommen einige Firmen vermutlich durch gute Politikerdrähte zu sehr viel Geld.

Auffällig ist, dass es immer wieder dieselben Städte sind, die das Geld nur so raushauen...
Kommentar ansehen
22.01.2014 14:42 Uhr von NilsGH
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich pflanz euch die Dinger für weniger:

Mein Gegenangebot:

60x Kiefer (Setzling, selbst gezogen im Garten): 10,- €

60x Loch graben und Setzling reinsetzen: 25,- €

60x eine handvoll Dünger (damit´s auch angeht): 3,- €

1x Auto, Anfahrt und sonstiges: pauschal 500,- €

*kurz im Kopf rechnen* Summe: 2780,- €

So, noch Fragen? Ich hoffe ich hab mich nicht verrechnet :)


Achso: Evtl. noch etwas Hasendraht, damit die Dinger geschützt sind ... wären dann mit Holzlatten und aufstellen nochmal pauschal .... 997.220,- €
Kommentar ansehen
23.01.2014 01:01 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bäume sind wohl mit modernster Überwachungstechnik ausgestattet worden. Je Nadel eine Kamera, oder Mikrofon.....oder so was

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mindestlohn-Gegner Andrew Puzder von Trump zum Arbeitsminister ernannt
Kurz vor Weihnachten: Amazon-Mitarbeiter streiken in zwei Versandzentren
Batman-Film mit Ben Affleck wird noch vor "Justice League 2" gedreht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?