22.01.14 10:47 Uhr
 599
 

Laut Horst Heldt wird der VfL Wolfsburg dem FC Bayern langfristig gefährlich

FC-Schalke-04-Sportchef Horst Heldt hat sich zum VfL Wolfsburg geäußert und macht den Werksklub langfristig zum gefährlichsten Kontrahenten des FC Bayern München.

"Auf lange Sicht ist Wolfsburg sicher der Klub, der Bayern am ehesten gefährlich werden kann. Wenn VW Ernst macht, da wird es sogar für Bayern schwer, finanziell mitzuhalten", sagte Heldt der "Sport Bild".

Auch RB Leipzig könnte durch die finanziellen Zuwendungen von Red Bull laut Felix Magath in einigen Jahren am Nimbus des FC Bayern kratzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Sport
Schlagworte: FC Bayern München, FC Schalke 04, VfL Wolfsburg, Horst Heldt
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2014 10:56 Uhr von derNameIstProgramm
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke ab einer bestimmten Dimension ist das Geld schon fast wieder egal. Wenn sich nicht der Markt noch weiter aufheizt und in Zukunft für viele Spieler > 100 Mio € gezahlt werden müssen, sollten die finanziellen Möglichkeiten irgendwo eine Grenze haben.

Der FCB kann auch jetzt nicht finanziell mit Barcelona oder Real Madrid mithalten, spielerisch jedoch schon. Noch extremer ist das Beispiel Borussia Dortmund.

So gesehen wird das Geld vielleicht dem VfL Wolfsburg helfen zur Spitze aufzuschließen, aber es wird nicht helfen um dauerhaft die Nummer eins zu werden.
Kommentar ansehen
22.01.2014 11:26 Uhr von LaPrimaVega
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
vollkommen falsch @ derNameIstProgramm

der FC Bayern steht finanziell wesentlich besser da, als die beiden genannten, überschuldeten spanischen Teams.
Kommentar ansehen
22.01.2014 11:32 Uhr von GroundHound
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Immer her mit den starken Konkurrenten! Das macht den FC Bayern nur noch stärker.
Kommentar ansehen
22.01.2014 12:12 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LaPrimaVega
Das ist mir schon klar. Aber mir geht es nicht darum, was man ausgeben kann um am Ende des Geschäftsjahres bei 0 oder >0 zu stehen, sondern darum was man für die Mannschaft ausgibt.

Und hier spielen Barcelona und Real Madrid eben in einer anderen Liga als der FC Bayern, können aber spielerisch trotzdem nicht mehr hervorstechen.
Kommentar ansehen
22.01.2014 20:46 Uhr von keckboxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB
Dem stimme ich nur bedingt zu. ManCity hatte doch bis vor kurzem auch keine Kultur. Und auch wenn der internationale Erfolg bisher ausgeblieben ist, so zeigt sich dort, dass man sich mit mehreren hundert Millionen an Spielerinvestitionen eben doch oben festsetzen kann.

Ich fände es allerdings schade, wenn Clubs wie Wolfsburg oder RB einfach NUR über den Weg der finanziellen Unterstützung des Hauptsponsers bzw. Anteilseigners an nationalen Erfolg kämen. Hier vermute ich dann eine eklatante Steigerung der zukünftigen Ablösesummen in Deutschland.
Dass die Bayern 40 Mio. für einen Martinez ausgegeben haben, daran mussten sich selbst einige Fans des FCB erstmal gewöhnen. Und die Bayern kaufen auch nicht 4 oder 5 Spieler für eine halbe Milliarde. Weil es einfach nicht sein muss.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?