21.01.14 16:31 Uhr
 1.613
 

Atlantic Council: Neue Weltordnung braucht "außergewöhnliche Krise"

Mitglieder der US-Denkschmiede Atlantic Council haben ihre Besorgnis geäußert, dass eine angestrebte neue Weltordnung durch nichtstaatliche Akteure wie Edward Snowden oder Bradley Manning nachhaltig behindert wird. Durch solche Personen werden Individuen ermutigt, das staatliche System auszuhöhlen.

Der Vorsitzende der Killowen Group innerhalb des Atlantic Council, Harlan K. Ullman, äußerte: "Ohne eine außergewöhnliche Krise wird vermutlich wenig unternommen werden um den Schaden, der von gescheiterten oder scheiternden Regierungen ausgeht, umzukehren oder zu begrenzen."

Zum Atlantic Council gehören politisch einflussreiche Persönlichkeiten, wie der ehemalige US-Sicherheitsberater General Brent Scowcroft . Bereits 1997 gab es ähnliche Aussagen zu einem "Neuen Pearl Harbour durch das "Project For a New American Century".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Edward Snowden, Bradley Manning, Weltordnung
Quelle: www.extremnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"
Russland: Aufenthaltsgenehmigung für Edward Snowden wurde verlängert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2014 16:41 Uhr von memo81
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
"Bereits 1997 gab es ähnliche Aussagen zu einem "Neuen Pearl Harbour durch das "Project For a New American Century". "

Alle wissen, was 4 Jahre danach passierte.

Wer hatte den größten Nutzen davon? Die besetzten muslimischen Länder?

Amis können sich nur durch Kriegen über Wasser halten, so läuft das schon seit der Gründung der USA. Kein anderes Land hat mehr Kriege zu verzeichnen.

Und jetzt? Jetzt sitzen die da und sagen, dass sie einen Krieg brauchen.
Kommentar ansehen
21.01.2014 16:42 Uhr von higher
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
gut, daß es solche leute wie edward snowden und bradley manning gibt.

das ist doch sonnenklar, daß sich diktatur befürworter und planer, durch solche leute gestört fühlen.

es ist nur wünschenswert, daß dadurch "andere individuen" dazu gebracht werden, dieses unsägliche tun, zu unterhöhlen und auszuhöhlen.
Kommentar ansehen
21.01.2014 16:44 Uhr von call_me_a_yardie
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
soso die "New World Order" wird also durch Menschen wie Snowden und Manning behindert. Und es braucht eine KRISE um daraus eine "New World Order" zu formen.

Da sollte jeder klar raus lesen können das sie die Taktik "aus Chaos entsteht Ordnung" verfolgen und dies nicht im Interesse aller sondern im Sinne der Vereinigten Staaten.
Kommentar ansehen
21.01.2014 16:47 Uhr von CrowsClaw
 
+2 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.01.2014 17:09 Uhr von Ms.Ria
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
"...haben ihre Besorgnis geäußert, dass eine angestrebte neue Weltordnung durch nichtstaatliche Akteure wie Edward Snowden oder Bradley Manning nachhaltig behindert wird."

Ich hoffe sehr dass das so ist!

Da kann man aber mal sehen dass die beiden jetzt schon mehr erreicht haben als alle Politiker zusammen: nämlich dass sie die Bevölkerung vieler Länder - einfache Leute wie du und ich - aufgeklärt und wachgerüttelt haben, wie die USA und das momentane System *wirklich* sind.

Man sagt immer die USA seien quasi pleite - gleichzeitig stecken sie Milliarden in weitere, hochtechnologische Kriegswaffen. Und das alles nur wegen dem angebl. "Kampf gegen den Terror"? Das glauben die doch selbst nicht.

Bin gespannt was im Laufe unseres Lebens noch passiert...
Kommentar ansehen
21.01.2014 17:20 Uhr von Teffteff
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
@ CrowsClaw
Liste der Kriege und Militäroperationen der Vereinigten Staaten (kleine Auswahl):

1812-1815: Krieg gegen England um Seerechte;

1846-1848: Krieg gegen Mexico: Kalifornien und New Mexico werden annektiert;

1861-1865: Bürgerkrieg der Nord- gegen die Südstaaten;

1898: Spanisch-Amerikanischer Krieg: Kuba wird von Spanien unabhängig und ein Satellitenstaat der USA;

1917-1918: Teilnahme am Ersten Weltkrieg;

1941 -1946: Zweiter Weltkrieg;

1950-1953: Koreakrieg;

1965-1975: Vietnam-Krieg.

Und nun die wichtigsten militärischen Eingriffe der USA ohne formale Kriegserklärung:

1893: Hawaii wird besetzt und unter Niederschlagung der Einwohner zum " Schutzgebiet" erklärt.

1900: Teilnahme am internationalen Expeditionskorps zur Niederschlagung des Boxeraufstands in China, Eroberung Pekings.

1903: Annektion der Panama-Kanalzone von Kolumbien. Panama wird ein von Kolumbien abgetrennter Satellitenstaat der USA, eine riesige Militärbasis wird eingerichtet.

1904: Da die Dominikanische Republik die Schulden nicht mehr bezahlen kann, interveniert Präsident Theodore Roosevelt und erklärt, dass die USA in Ausübung internationaler Polizeigewalt in der westlichen Hemisphäre für Ordnung sorgen werden, wann immer es notwendig werden sollte.

1911: Nicaragua wird überfallen, um amerikanische Interessen zu schützen; bis 1933 bleiben US-Soldaten dort. 1934 wird von den USA der berüchtigte Diktator Anastasio Somoza eingesetzt.

1914: Kriegerische Auseinandersetzung mit Mexico, dessen Präsident abdanken muss.

1915: Haiti wird nach dem Einmarsch der berüchtigten "Marines", die dort bis 1934 bleiben, zum amerikanischen "Schutzgebiet".

1916: Erneute Strafexpedition im mexikanischen Grenzgebiet.

1916: Erneuter Überfall auf die Dominikanische Republik, US-Soldaten bleiben bis 1924.

1958: Truppeneinsatz im Libanon.

1965: US-Soldaten entscheiden den Bürgerkrieg in der Dominikanischen Republik zugunsten der US-lnteressen.

1983: Ohne Vorwarnung wird die Inselrepublik Grenada besetzt.

1984: Ein US-Schlachtschiff beschiesst Ziele im Libanon.

1986: Luftangriff auf Ziele in Libyen.

Indonesien (1958)

Kuba (1959 bis 1961)

Vietnam (1961 bis 1975)

Belgisch Kongo (1965)

Laos (1964 bis 1973)

Kambodscha (1969 bis 1970)

Iran, via Irak (1980 bis 1988)

Grenada (1983)

Lybien (1986)

Panama (1989)

El Salvador (achtziger Jahre)

Nicaragua (achtziger Jahre)

Irak (seit 1991)

Bosnien (1995)

Sudan (1998)

Serbien (1999)

Irak(2003)

Afghanistan

Libyen...

http://de.wikipedia.org/...
http://www.7stern.info/...

[ nachträglich editiert von Teffteff ]
Kommentar ansehen
21.01.2014 17:44 Uhr von stoske
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das wir erst eine gewaltige, weltweite Krise brauchen um endlich vernünftiger und "Erwachsen" zu werden, ist für mich ganz selbstverständlich. Aber das wird von so Leuten wie Snowden nicht behindert, im Gegenteil, solche Leute werden das auslösen. Und das ist gut so.

[ nachträglich editiert von stoske ]
Kommentar ansehen
21.01.2014 18:08 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.01.2014 19:24 Uhr von Teffteff
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ CrowsClaw
Ich teile nicht die Ansicht, dass die USA der "größte" Kriegstreiber der Geschichte der Menschheit ist. Das hat auch keiner behauptet.
1. Statistisch gesehen ist wohl der größte Kriegstreiber der Welt Großbritannien.
Siehe hier: http://www.gegenfrage.com/...
und hier: http://www.telegraph.co.uk/...

2. Die Geschichte der USA ist einfach zu kurz um Vergleiche zu ziehen. In dem kurzen Zeitraum seit 1776 belegen sie aber sicherlich einen Spitzenplatz.

3. Was das 21. Jahrhundert anbelangt, kannst Du ja mal den Gegenbeweis antreten und mir das Land nennen welches in mehr Kriege bzw. kriegerische Auseinandersetzungen involviert war. Mir fällt keins ein.
Kommentar ansehen
21.01.2014 21:46 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@ZRRK so schwer zu erkennen? Inzwischen müste jeder 8Klassenabgänger mitbekommen haben was Sache ist.

Alte Weltordnung: viele Nationalstaaten die sich selbst regieren
Neue Weltordnung: ein Staat regiert aus Washington, D.C. bzw. regiert von einer kleinen Geldelite

Jetzt müsste jedem klar sein warum Europa neukolonisiert wird mit Ethnien die weder mental,kulturell noch religiös mit den europäischen Völkern kompatibel sind und warum man selbst an ausländische Straftäter und Wirtschaftsflüchtlingen festhält statt sie auszuweisen und den massenhaften Bau von Asylantenheimen.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
21.01.2014 23:55 Uhr von eugler
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ah CoffeMaker - bei den ersten beiden Absätzen hattest du echt was in der Hand, aber der letzte ist dir dünnpfiffartig durch die Hände geglitten.

Ich sag es nur ungern, aber mit dieser Meinung bist du "weder mental,kulturell noch religiös mit den europäischen Völkern kompatibel" - aber was weiß ich - mir fehlt scheinbar auch dieses "Deutschengen".

Versteh mich nicht falsch - unsere Asylpolitik stinkt, aber Neukolonisierung? Massenhafter Bau von Asylantenheimen? Das scheint mir dann doch wieder einer Quelle von grenzüberschreitenden.wissenschaften zu sein.
Kommentar ansehen
22.01.2014 01:20 Uhr von borussenflut
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das beste wäre wohl eine neue Weltordnung
ohne die USA .
Kommentar ansehen
22.01.2014 01:21 Uhr von Olington
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Deutschengen? Wieso verdammt nochmal ist es nur bei uns Deutschen ein Verbrechen etwas Patriotismus zu zeigen? Ich hab diese ewige Nazihetzerei sowas von satt!.
Jeder Schritt den uns die Politiker am Nasenring in die Zukunft führen ist ein Schritt mehr auf die Schlachtbank unserer persönlichen Souveränität. Wir werden entmündigt, ausgebeutet und verarscht. Jede Entscheidung unserer Regierung in den vergangen Jahren war eine Entscheidung gegen das Volk, den Willen des Volkes und was machen wir? Wir sitzen hier rum und diskutieren darüber ob jemand rechtsorientiert ist weil er sich von seiner Regierung und deren Politik nicht richtig vertreten fühlt...!
Natürlich rennen wir mit riesen Schritten auf den Abgrund zu und egal wie sehr der Einzelne auch versucht sich dagegen zu stemmen, die Masse schiebt weiter. Wenn ich mal auf Youtube schaue, da bekommt ein Koreaner mit einem affigen Tanz über 1 Mrd Klicks und Menschen die uns erreichen wollen, die wirklich was mitzuteilen haben, die schon in den 80er Jahren das Problem der kommenden Zeit und das Thema NWO aufgegriffen haben, die werden verspöttelt und getrollt und kommen auf gerade mal 50.000 klicks, also frage ich mich im Ernst, haben wir es eigentlich anders verdient?.
Kommentar ansehen
22.01.2014 01:53 Uhr von Schmollschwund
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Maßgebliche Veränderungen der Weltordnung finden statt durch: Kriege oder durch Bürger-Revolten.

Das eine nutzt wenigen, das andere uns allen....was wollen wir? bzw. überlassen wir denen für was wir sterben oder wollen wir (friedlich) was für unsere Kinder tun?

Kriege gibt´s nur, weil die Verantwortlichen sich nicht einigen können; sprich; Sandkastenspiele. Selbst müssen sie ja nicht auf´s Schlachtfeld.

Naja, noch ein paar Jahre, dann hat sich eh alles erledigt. Oder fühlt sich jemand noch, nach "Lobo/Spiegel", frei auf dem Flughafen?

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]
Kommentar ansehen
22.01.2014 05:30 Uhr von STN
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die Quelle mal wieder... ein Newsportal wie Shortnews :D

Dazu kommt ein Newsportal voller Verschwörungstheorien, UFO Esotherik, Chemtrail Gläubige und anderer Bullshit.
Kommentar ansehen
22.01.2014 15:26 Uhr von IM45iHew
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Olington: Es wird passieren und wir haben es auch verdient. Jeder von uns. Ich habe schon Stundenlang über solche "Verschwörungstheorien" nachgedacht. Und bin zu dem Schluss gekommen dass wir schon zu weit fortgeschritten sind um das alles aufzuhalten. Die Menschen wurden gezielt von den Mächtigen verdummt und gegeneinander aufgehetzt. Und das lässt sich nicht mehr Rückgängig machen. Wenn die Elite von heute auf morgen verschwinden würde, würde die Welt im Chaos versinken. Jeder würde auf jeden losgehen und das ganze System würde zusammenbrechen.

Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, dann kann man sehen das der Großteil der Welt schon heute nicht mehr souverän ist. Welches Land kann sich weigern der Geldelite zu widersprechen?

Traurig traurig...

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von IM45iHew ]
Kommentar ansehen
22.01.2014 16:54 Uhr von eugler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Olington

Wie kommt es das immer nur bei uns Patriotismus mit Menschenhetze verwechselt wird? Diese Frage kann ich dir nur entgegenschmettern.

Ich bin für Patriotismus - ich bitte sogar darum. Aber nicht dieser dumme Populismus der behauptet gegen etwas oder jemanden zu sein würde unserem Land helfen. Ideologie für Denkfaule!
Patriotismus ist für das Land und die Menschen die darin leben etwas zu tun, seinen Abschluss bewegen und etwas bewegen, nicht über Politik räsonieren, sondern selber machen (oder sich zumindest informieren und empören).
Aber egal - solange Papnasen fremdenfeindlichen Gewäsch mit Patriotismus verwechseln, bleiben wir das kranke Land.
Kommentar ansehen
25.01.2014 23:09 Uhr von Olington
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@eugler

Nun, wenn wir uns mal anschauen wie unser "Rechtsextremismus" in Deutschland gelebt wird, da geht da Müller/Huber/Maier nach dem lesen der Bildzeitung, in der wieder mal etwas von Islamischer Flut und Ehrenmord stand, brav zur Arbeit und redet seinen türkischen Arbeitskollegen dumm an weil ja alle Türken so scheisse sind, nur um sich Mittags nen Döner an der nächsten Dönerbude zu kaufen. Das ist für mich kein Rechtsextremismus, der zudem noch von unseren Medien künstlich hochgespielt wird. Viele meiner ehemaligen Kollegen sind ein Abbild der Beschreibung die ich gerade geliefert habe.

Des weiteren, Politik selber machen? Sobald du dich auf ein Spiel einlässt dessen Regeln andere bestimmen wirst du ohnehin scheitern. Unser Regierungsgeschehen ist vergleichbar mit einer Aufführung der Augsburger Puppenkiste. Lustig anzusehen aber nichts weiter.. Wieso denkst du würde eine neue Partei etwas ändern? Du bist dir der Staatsform die wir unser eigen nennen nicht wirklich bewusst. Ohne dich denunzieren zu wollen, aber bitte erkundige dich mal über die aktuelle Rechtslage zur Existenz unseres Heimatlandes. Auch auf die Gefahr hin wieder mal als Verschwörer gebrandmarkt zu werden (die Theorie lassen wir bitte weg, da es keine Theorien sind sondern bewiesene Fakten), werde ich sicherlich nicht bei einem solchen Spectaculum maximus mit spielen.

noch eine Frage an dich in eigener Sache, was hat uns, dem Bundesbürger, die neue Freizügigkeit gebracht? Gut der eine wird sagen, wir brauchen keinen Reisepass mehr, wow, Visa hatte man eh noch nie in die westlichen Länder benötigt und alle anderen, exotischeren Länder, verfahren ebenso wie früher. Also wirklich Vorteile kann ich für uns, als Volk gesamt oder den Einzelnen nicht erkennen. Wir verhökern keine Waren ins Ausland, das machen die großen, somit sparen wir auch keine Zollgebüren, billige Arbeitskräfte kommen ins Land, wer von euch ist denn schon Industrieller, dass er mehrere tausend Arbeitskräfte braucht?. Wieder keinen Nutzen für das einfache Volk... hm, diese Liste lässt sich beliebig weiterführen... Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen durch geringere Ausfuhrgebühren... deswegen werden trotzdem Arbeitsstellen wegrationalisiert und der Gewinn im Zuge der Optimierung gesteigert.
Betitel mich meinetwegen als blind, aber ich kann KEINEN Vorteil für den einfachen Bürger erkennen, eher Nachteile, aber nunja, man ist Rechts wenn man seinen Unmut über die Massenzuwanderung äussert. Ich kennen niemanden der sich deswegen gleich die Haare abschert und mit nem Baseballschläger durch die Gassen rennt um Ausländer zu schlagen. Aber es ist und bleibt nach wie vor UNSER Geld, das Geld jedes Einzelnen das von unserm MOTHERFUCKING Scheissstaat nach UNSEREM Gutdünken eingesetzt werden MUSS!!! Ende der Diskussion! Sie wurden VON UNS eingesetzt um UNS zu dienen!. NICHT ANDERSRUM...

[ nachträglich editiert von Olington ]
Kommentar ansehen
26.01.2014 23:18 Uhr von eugler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Olington

Auf deine Verharmlosung von Rechtsexremismus gehe ich nicht ein. Nur soviel - was du beschreibst ist bestenfalls Unwissenheit und hat mit dem Wort Extremismus nix am Hut. Aber du hast ja auch Zugang zu Google.

Zum Thema Politik selber machen empfehle ich vorab auch Google. Ich kann nichts dafür, dass du das Thema auf Stammtischniveau begrenzt und es gleich mit einer Karriere in der Parteienlandschaft vergleichst.
Es gibt ein viel weiteres und auch direkt effektiveres Feld.
Im Übrigen wenn "du dich auf [k]ein Spiel einlässt dessen Regeln andere bestimmen" - erst dann hast du verloren. Man ist immer in einem "Spiel" dessen Regeln man nicht bestimmen kann. Es gibt jedoch jeder Zeit und bei jedem Spiel die Möglichkeit die Regeln zu lernen und zu nutzen.
Wenn du dich gern als hilflosen Spielball in diesem Gefüge betrachten willst, dann musst du das eben so halten. Der aktive Mensch gewinnt Spielräume und kann immer etwas bewegen. Natürlich nicht die Zeit zurück drehen oder Systeme umkrempeln. Womit wir bei deinem letzten Punkt wären.

Was die Freizügigkeit uns gebracht hat? Na Freizügigkeit - ein von Gott, Natur oder was auch immer du willst geschaffenes Recht.
Dazu das du früher reisen konntest gratuliere ich dir - da gab es andere die konnten es nicht, das du keine Waren ins Ausland "verhökerst", dafür kann ich auch nix, aber du hast jederzeit die Möglichkeit das zu ändern (dann kannst du dir auch Zollgebühren sparen) - Billige Arbeitskräfte? Was für billige Arbeitskräfte?

Arbeitsstellen werden nicht wegen der Öffnung wegrationalisiert. Arbeitsstellen gehen in unserem Land flöten, weil keiner mehr die Produkte kauft, die diese Arbeitskräfte herstellen. Weil jeder Depp erzählt er kann es sich nicht leisten mehr Geld für Produkte aus der Region, aus Deutschland auszugeben. NEIN - es ist genau umgedreht - wir können uns keine anständigen Produkte aus der Region, aus Deutschland leisten, weil wir eben diese seit Jahren nicht mehr kaufen und deshalb zu wenig Lohn und Gehalt in unsere eigenen Städte fließt.
Stattdessen kaufen wir uns einen TV aus Korea - weil der billiger ist, eine gebogene Bildröhre hat und Männchen machen kann, eine Jacke aus Bangladesch, weil sie ein Zehntel kostet und nach 6 Monaten kaputt ist und ich mir ne neue kaufen kann, gehen wir bei Aldi einkaufen, damit die wenigen Menschen die in Deutschland überhaupt noch Jobs im produzierenden Gewerbe haben sich bloß nicht von ihrem eigenen Geschäft ernähren können. Genau da geht unser Geld den Bach runter!

Hier ist die Linie - hier gibt es keinen Nutzen - das Geblubbere von der Freizügigkeit klingt toll, hat aber leider überhaupt keinen Effekt auf die Missstände die du ansprichst.
Deswegen fordere ich dich auf - bilde dich und lies mal das eine oder andere Buch. Dann musst du weniger über den "MOTHERFUCKING Scheissstaat" fluchen und checkst, dass du zwar nicht die Regeln machen kannst, aber wenn du das Spiel beherrschst dich trotzdem ganz weit vorn bewegen kannst. Amen

(Literatur Tipps erhälst du gratis per PM)

[ nachträglich editiert von eugler ]

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"
Russland: Aufenthaltsgenehmigung für Edward Snowden wurde verlängert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?