21.01.14 14:02 Uhr
 5.612
 

Italien: Erbin konnte über 1.200 Immobilien vor Finanzamt verbergen

Die extrem wohlhabende italienische Erbin Angiola Armellini schuldet dem Staat 17 Millionen Euro.

Die Tochter des Bauunternehmers Renato Armellini schaffte es nämlich über 1.200 Immobilien vor dem Finanzamt zu verstecken und so die Steuern zu hinterziehen.

Die Staatsanwaltschaft von Rom ermittelt nun wegen Steuerflucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Italien, Erbe, Finanzamt, Steuerbetrug
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2014 14:20 Uhr von PeterLustig2009
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
@Bleissy
Ist wie in Deutschland auch. Das Finanzamt schaut nicht in allen Unterlagen aller Ämter nach ob deine Angaben auch stimmen.

Die gehen davon aus dass das wohl stimmt und stichprobenartig untersuchen die mal ob das alles so stimmen kann.
Kommentar ansehen
21.01.2014 17:41 Uhr von blz
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Junge, kauf dir mal Groß- und Kleinschreibung. Wir sind hier nicht in England. Da tun mir ja die Augen weh.

Theoretisch sollte es mit heutigen Computersystemen doch für Finanzämter problemlos möglich sein alle Personen mit mehr als x Immobilien und Grundstücken zu filtern und deren Steuererklärung verstärkt zu prüfen.

In meinen Augen gehört so jemand in den Knast. Das verhalten ist wort-wörtlich Assozial.
Kommentar ansehen
21.01.2014 21:10 Uhr von blz
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@weimaregg: Auch bei dir, achte auf deine Groß- und Kleinschreibung. Das ist eine Zumtung.

Du kannst also verstehen, dass eine Erbin 1200 Immobilien unterschlägt, das Leben und die Vorzüge des Zusammenlebens nutzt, sich aber nicht am Gemeinwohl beteiligen möchte?

Ich persönlich kann das nicht verstehen. Wenn ich 1200 Immobilien hätte, wären mir die Steuern wohl ziemlich egal.
Kommentar ansehen
22.01.2014 01:19 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, je größer, desto weniger muss man ja kontrollieren...... Wie hier auch, da belästigt man die Großen ja auch nicht, die schaffen ja schließlich....hmmm ja was eigentlich...Immobilien die dann vergammeln???

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?