21.01.14 12:30 Uhr
 144
 

Japanische Fischer ermorden Dutzende Delfine

Japanische Fischer haben im Walfangort Taiji zahlreiche Delfine brutal abgeschlachtet.

Die US-Botschafterin in Japan kritisierte das als "unmenschlich" und forderte ein Ende der traditionellen Treibjagd auf Delfine.

In Japan wurde der Vorwurf der Unmenschlichkeit zurückgewiesen - im Westen würden schließlich auch Rinder und Schweine geschlachtet.


WebReporter: KKarlsruher
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Fischer, Delfin, Schlachten
Quelle: www.ka-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"
Wismar: Männer klettern auf Lokomotive - Beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2014 12:35 Uhr von ako82
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Guckt einer South Park?!

"Fick dich, Delfin!"

Habs gefunden:
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von ako82 ]
Kommentar ansehen
21.01.2014 13:07 Uhr von quade34
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Fischer töten Millionen andere Fische. Schlächter töten Millionen andere Tiere.
Chemiker töten Milliarden Insekten.
Jedes Jahr sterben Millionen Menschen.
Kommentar ansehen
21.01.2014 13:32 Uhr von alex070
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde den Vergleich zwischen Rindern & Schweinen und die Abschlachtung von Delfinen lässt sich nicht aufrecht erhalten, wie der japanische Gouverneur (quelle) meint.

Zwar werden grundsätzlich Nutztiere (wozu auch Meerestiere gehören) zur Gewinnung von Nahrung geschlachtet. Der Unterschied zwischen Europa und Japan ist allerdings die Methode.

Wir züchten Rinder & Schweine und schlachten diese in streng kontrollierten Schlachthäusern nach der möglichst schmerzlosesten Methode.

In der traditionellen japanischen Methode werden die wildlebenden Tiere jedoch in Treibjagden in die Enge getrieben und durch Schlag- und Stichwaffen lebendig zerstückelt, während die noch nicht erwischten Tiere dabei in Panik zusehen müssen und in den Kadavern ihrer Artgenossen und Familienanghörigen schwimmen müssen.

Wohlgemerkt es handelt sich hier um Säugetiere (wie unsere Rinder) und nicht um Fische.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
21.01.2014 13:59 Uhr von alex070
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer,

ja >getötete< Tiere haben echt massive Probleme was hinzuzulernen bzw. überhaupt zu schwimmen.

Außerdem blöd das möglicherweise überlebende Tiere einfach keine Delfin-Konferenz einberufen um ihre Artgenossen über das Verhalten der Menschen aufzuklären.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen
Japan: Drohne soll Workaholics an Feierabend erinnern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?