21.01.14 11:58 Uhr
 341
 

Ukraine: Vitali Klitschko hat "die Bewegung nicht mehr unter Kontrolle"

In der Ukraine sind die Proteste in gewalttätige Angriffe umgeschlagen und der Oppositionspolitiker und Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko fürchtet "die Bewegung nicht mehr unter Kontrolle" zu haben.

Er warnt vor einem drohenden Bürgerkrieg, der bald Todesopfer fordern könnte, wie er in einem Gastartikel für die "Bild"-Zeitung schreibt.

Präsident Janukowitsch müsse endlich den Forderungen nach Neuwahlen nachgeben, sonst eskaliere die Lage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Kontrolle, Bewegung, Vitali Klitschko
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2014 13:07 Uhr von gugge01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nett, der Amoklauf der Konrad Adenauer Stiftung.

Glauben die wirklich dass sie in ihren Reinblick-Villen und auf ihren Jachten vor Barbados außer Reichweite des Kremls sind?

Oh, in der heutigen Zeit können die sich ruhig das Geld für Leibwächter sparen!
Ein paar „Fotos“ hier ein paar „Steuerdaten“ da. Wie gesagt das Geld für die Leibwächter sollten die „aufrecht anständigen Humanisten“ besser in gute Anwälte investieren.
Kommentar ansehen
21.01.2014 13:26 Uhr von FrankCostello
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Er hat doch den Krieg vom Zaun gebrochen.
Kommentar ansehen
21.01.2014 16:52 Uhr von higher