21.01.14 11:48 Uhr
 1.636
 

16 Millionen E-Mail-Nutzerkonten geknackt: BSI bietet Überprüfung an

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat gewarnt, dass Hacker 16 Millionen Nutzerdaten geknackt haben.

Betroffen sind die E-Mail-Konten der Nutzer und der BSI bietet eine Überprüfung auf seiner Seite an, wo man testen kann, ob man selbst betroffen ist.

Sollte man von dem "Identitätsdiebstahl" betroffen sein, wird geraten, sofort sämtliche Passwörter zu ändern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: E-Mail, Mail, Überprüfung, BSI
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2014 11:48 Uhr von mozzer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Sicherheitstest geht´s übrigens hier, falls jemand sich Sorgen macht: https://www.sicherheitstest.bsi.de/
Kommentar ansehen
21.01.2014 13:02 Uhr von Flow86
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
ich frag mich nur: welche email-konten? von welchem provider? irgendwie klingt das seltsam die news
Kommentar ansehen
21.01.2014 15:35 Uhr von JerryHendrix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
So werden natürlich wieder massenhaft Email-Adressen gesammelt um sie zu verkaufen. Es wäre ja auch viel zu einfach gewesen die Provider-Adressen zu nennen um schnell zu wissen ob man betroffen ist.
Kommentar ansehen
23.01.2014 02:52 Uhr von AbusBambus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein Vorwandt, um Email Adressen zu sammeln. Fallt da auf keinen Fall drauf rein, Leute!!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?