21.01.14 11:13 Uhr
 467
 

Hits kosten die Plattenfirmen oft Millionenbeträge

Pop-Songs klingen im Radio oft so, als sei nicht viel dabei gewesen, sie zu schreiben. Doch womöglich hat eben dieser Song bis zur Ausstrahlung im Radio bereits einen Millionenbetrag verschlungen.

Ein Insider erklärte jetzt, dass allein die Songschreiber für Rihannas "Man Down" insgesamt pro Song 18.000 US-Dollar gekostet hätten. Dazu kämen noch die Producer, die dann mit Rihanna gearbeitet hätten. Vor der Veröffentlichung kämen so bereits 78.000 US-Dollar zusammen.

Doch erst danach wird es richtig teuer. Plattenfirmen schicken ihre Künstler zu Promo-Zwecken um die Welt, geben den Radiostationen Geld, damit die die Musik öfter spielen und geben auch sonst viel Geld für Marketing aus - insgesamt 1,078 Millionen US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kosten, Rihanna, Plattenfirma
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2014 11:18 Uhr von smart1985
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Dann verstehe ich euer KLagen der Musik Industrie natürlich ....

nicht -.-