21.01.14 10:15 Uhr
 365
 

"Wer wird Millionär?": Schweizer Model glänzte durch Taten statt große Reden

Bei "Wer wird Millionär?" treten des Öfteren überdrehte Kandidaten auf, die als schräge Vögel wahrgenommen werden. Caroline Steinegger fällt nicht in diese Kategorie. Das in Berlin lebende Schweizer Model ließ die Antworten immer nur kurz und knapp einloggen.

"Einerseits machen Sie es einem leicht, andererseits ist es nicht ganz einfach mit Ihnen", meinte Moderator Günther Jauch über die Wortkargheit Steineggers. Bei der 125.000 Euro-Frage musste die junge Frau schließlich passen.

Ihr beruflicher Traum ist das Fotografieren von Kriegsgebieten. Die Fotojournalistin sammelte bereits in Mexiko erste Erfahrungen. Sie will damit Menschenrechtsverletzungen aufdecken. Im Kongo würde sie gerne mit einen Arzt bei der Betreuung vergewaltigter Frauen zusammenarbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Model, Millionär, Schweizer, Reden
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lukas Podolski sauer auf Serdar Somunco wegen dessen Köln-Kritik
Comedian und Talkshow-Host Jimmy Kimmel moderiert die Oscars 2017
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2014 10:18 Uhr von knuggels
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mal sehen wie lange sie ihren Traumberuf ausüben wird ohne selber Opfer von Gewalt zu werden.
Kommentar ansehen
21.01.2014 10:32 Uhr von quade34
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frau will Frauen betreuen. Das wird den Islamisten garnicht gefallen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Lukas Podolski sauer auf Serdar Somunco wegen dessen Köln-Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?