20.01.14 18:11 Uhr
 995
 

Friedenskonferenz-Farce: USA bestehen darauf, Iran wieder auszuladen

Die bevorstehende Friedenskonferenz zum Thema Syrien in der Schweiz ist im Vorfeld nicht sonderlich friedfertig: Die USA fordert hartnäckig, den Iran auszuladen.

Amerika verlangt von Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon den Iran explizit wieder auszuladen, ansonsten werde man nicht zu den Gesprächen kommen.

"Irans Handeln hat die Spannungen nur weiter verschärft. Wir sehen nicht, dass eine Teilnahme hilfreich wäre", so ein Sprecher des US-Außenministeriums.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Iran, Syrien, Farce, Friedensgespräch
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2014 18:54 Uhr von maki
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
...und wer hats befohlen? *pfeif*
Kommentar ansehen
20.01.2014 19:00 Uhr von Schmollschwund
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Warum braucht man ´ne Shortnews, wenn nur die Quelle sinnvolle Info´s liefert?

Da hätte man auch schreiben können: "Hier der Link. Klickts mal an. Ich fand´s interessant...."
Kommentar ansehen
20.01.2014 19:06 Uhr von d1pe
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Anstatt die amerikanischen Vertreter einfach nicht kommen zu lassen, bitte die USA wieder ausladen. Ich kenne kein Land das in den letzten Jahrzehnten für mehr Kriege verantwortlich ist als die USA. Es wird Zeit, dass jemand gegen diese Kriegstreiber ein Zeichen setzt.
Kriege im Namen der Demokratie? An Lächerlichkeit nicht zu überbieten.
Kommentar ansehen
20.01.2014 19:08 Uhr von usambara
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Iran hat sich heute verweigert einer Übergangsregierung zuzustimmen.
Was soll dann eine Teilnahme bzw Verhandlungen.
Zudem organisiert der Iran den internationalen schiitischen Dschihad in Syrien.
http://uprising.blogsport.de/...
Kommentar ansehen
20.01.2014 19:44 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@maki


Dein friedlicher Nord-Koreanischer Bruderstaat? ...oder suchst du nur eine Gelegenheit um gegen Israel zu hetzen?
Kommentar ansehen
20.01.2014 20:06 Uhr von borussenflut
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die Friedenskonferenz ist eh eine Farce,
da der Angriffskriegstreiber Nr.1 ,die USA
dort teilnimmt.
Kommentar ansehen
20.01.2014 20:09 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dabei wurden heute doch einige sanktionen für, ich glaub 6 monate, gelockert... oder war das nur von europäischer seite aus?
Kommentar ansehen
20.01.2014 20:13 Uhr von maki
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Komisch, wie kommt der da oben nur auf Isreal?
Kommentar ansehen
20.01.2014 22:11 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@silence_sux

"Das würde ein "antifaschistisch" aufgewachsener Nationaler Sozialist doch nie tun."

upps mein Fehler^^
Aber Nord-Korea sind die Guten, stimmts?
Kommentar ansehen
20.01.2014 23:17 Uhr von Floppy77
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch, dass gerade die Amis sowas verlangen, verdienen die doch an den meisten Konflikten kräftig mit und ziehen hintenrum die Strippen...
Kommentar ansehen
24.01.2014 21:36 Uhr von ShortyXXX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Konferenz ist tatsächlich eine Farce.
Die Rebellen bestehen praktisch nur aus hardcore Islamisten die jeden ob Kind oder Frau massakrieren wenn sie keine Muslime sind.

Diese Konferenz geht den Dschihadisten doch Kilometer weit am Arsch vorbei.

Man muss auch dazusagen, das diese Islamisten mithilfe der Nato ( Türkei Erdowahn) nach Syrien eingeschleust wurden.

Wenn der Krieg gegen den Terror real wäre, müssten die Amis dem Assad unter die Arme greifen.

Ist halt wie in Lybien, Islamisten werden als Rebellen bezeichnet.
Diese erzeuge eine Krise und dann wird die Regierung durch ein Marionetten Regime ersetzt.

1 Tag vor der Konferenz tauchten auf einmal Folter Fotos auf, welche vermutlich sowieso aus irakischen Foltergefängnissen stammen oder aus Guantanamo.
Und wenn nicht, waren es bestimmt eh nur Dschihadisten, die haben Folter defintiv verdient.


1 Tag bevor die UN Inspekteure in Syrien ankamen, wurde eine false flag Aktion gestartet.

Alles nur Zufälle?
Natürlich nicht!

Momentan ist die Ukraine Propaganda aktuell, da werden Demostranten bezahlt und darin geschult wie man Barikaden errichtet u.s.w.
Das Ziel dahinter ist die Ukraine von Russland zu trennen, damit man seine Raketenabwehranlagen noch näher an Russland stellen kann.

Sowohl Rumanien als auch die Ukraine haben eine nicht nennenswerte wirtschaftliche Leistung und trotzdem will Sie die EU.
Also haben diese Erweiterung aus wirtschaftlicher Sicht überhaupt kein Sinn.

Von der westlichen Propagandamaschinerie kann sich selbst Nord Korea noch ne Scheibe von abschneiden.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?