20.01.14 14:17 Uhr
 3.901
 

WhatsApp will keine Finanzierung über Werbung

Der Mitgründer von WhatsApp Jan Koum gab auf einer Konferenz bekannt, dass die Finanzierung des Messaging-Dienstes ohne Werbung auskommen soll.

Mit dem aktuellen Abonnementpreis von einem Dollar pro Jahr kommt bei 430 Millionen aktiven Nutzer genug Mittel für den Dienst zusammen.

Mit Blick auf die NSA-Affäre betonte Koum, dass sie keine Informationen über die Nutzer sammeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Werbung, Finanzierung, WhatsApp, Jan Koum, Messaging-Dienst
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2014 14:47 Uhr von cvzone
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Wenigstens haben die Betreiber noch Bodenhaftung. Die Meißten würden wohl versuchen ein Maximum an Gewinn zu generieren und den Laden dann nach 3 Jahren an Goolgle & Co. für 1-2 Milliarden verkaufen.
Kommentar ansehen
20.01.2014 14:52 Uhr von TimeyPizza
 
+6 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.01.2014 16:03 Uhr von tlmiles
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Google hat den Betreibern von Whats App schon längst 1 Milliarde Dollar geboten vor Knapp 5-6 Monaten das haben sie allerdings abgelehnt
Kommentar ansehen
20.01.2014 16:11 Uhr von TimeyPizza
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Die Minusgeber sollten sich vielleicht mal das hier durch lesen
http://www.giga.de/...
Kommentar ansehen
20.01.2014 16:48 Uhr von EraZor2k4
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@TimeyPizza

Solche Kommentare sind so nervig und gehen mir mittlerweile nur noch auf den Sack. Wieso? Weil es mir sowas von kackegal ist, ob die mitlesen was ich schreibe. Wieso das? Weil ich mehr wie Verabredungen und hier und da ein lustiges Bildchen sowieso nicht damit verschicke und ich kenne auch sonst keinen der das macht. Von mir aus können die wissen, dass ich dienstags gern ins Kino gehe, weil da der Preis günstiger ist.

Eines muss klar sein:
In unserer Zeit, wo fast alles transparent geworden ist, ist der beste Schutz vor Datenspionage und Missbrauch der folgende: der eigene Verstand. J E D E R ist selbst Schuld, was er über sich auf dem PC speichert und im Netz veröffentlicht, JEDER.
Wer ein Nacktbild von sich schießt und irgendwo uploaded, dem muss klar sein, dass das Bild möglicherweise irgendwann auch mal von jemandem gefunden wird, für den es nicht bestimmt ist. Wer bei facebook und co sein Profil so abrundet, indem er alles über sich dort einträgt inkl. Adresse, Telefonnummer, Schulwerdegang und was weiss ich noch was, was dort mittlerweile alles eingetragen werden kann, - der - ja der brauch sich nicht wundern, wenn der Herr Meier aus der Nachbarschaft auch mal fix irgendwas irgendwowo auf seinen Namen bestellen kann und die Identität stielt.

Versteht mich nicht falsch, natürlich finde ich es nicht gut, wenn Firmen, die solche Dienste anbieten, Dinge loggen, Daten klauen und verkaufen o.Ä. Aber Kommentare wie: "Boa, wer mit solchen Diensten arbeitet ist total bescheuert" kotzen nur noch an. Aber jeder ist seines Glückes Schmied und ist selbst dafür verantwortlich was man über solche Dienste veröffentlicht oder nicht. Und jeder sollte sich im Klaren darüber sein, dass solche Dienste niemals sicher sind, abgehört zu werden. Es wird immer Sicherheitslücken geben, die es dritten erlaubt mal "reinzuhören".

Und nur weil ein Betreiber mal nicht direkt irgendwo ein fettes Gebäude stehen hat und direkt durchleuchtet werden kann, muss es nicht sofort unseriös sein.

Zur News:
Find ich gut, dass dort keine Werbung reingeklopft wird um noch mehr Kohle zu machen. So wie es ist, ist es super. Einfach, übersichtlich und irre praktisch!

[ nachträglich editiert von EraZor2k4 ]
Kommentar ansehen
20.01.2014 16:49 Uhr von bigpapa
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@TimeyPizza

Auch die Konkurrenz liest Nachrichten. Ich sehe da keine seltsamen Sachen. Nur eine Firma die Ihre Geschäftsgeheimnisse gut zu schützen weiß.

Das die App unsicher ist, na und. Das sind sie Prinzipiell alle.Informationen die ich ins Netz schicke, können mitgelesen werden.

Ist halt das Risiko .

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
20.01.2014 16:55 Uhr von onkelmihe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nein zur Werbung: Top Sache!!
Kommentar ansehen
20.01.2014 17:12 Uhr von Rechargeable
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Jo TimeyPizza und die Quelle verweist auf eine andere Quelle und wieder auf eine andere Quelle und dann auf diese hoch Seriöse Quelle !!

Jenny´s Blog
Quer • blond • frech • politisch • unlogisch • logisch • pinkslibera

http://pinksliberal.wordpress.com/...
Kommentar ansehen
20.01.2014 21:10 Uhr von CrazyWolf1981
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut. Und bei dem Preis kann man nicht meckern, da hab ich schon mehr für ne App für weniger Leistung bezahlt. 90 Cent fürs Jahr, was das an SMS Kosten spart.
Das man darüber keine sensiblen Daten schickt ist auch klar, also in punkto Sicherheit verschmerzbar.
Kommentar ansehen
21.01.2014 01:47 Uhr von giiigl
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Wie kann man nur so dumm sein und ein Milliardengeschäft ablehnen. Die Entwickler sollten langsam begreifen, dass sie auf dem Zenit ihrer Entwicklung angekommen sind und ein Verkauf die einzig und beste Möglichkeit ist.
Ich verstehe nicht worauf die Entwickler noch warten, sie entwickeln die App ja schließlich nicht aus reinster Nächstenliebe zu den Usern.
Die Konkurrenz wächst...Line, ChatOn, Joyn, Skype, Facebook, Twitter, Viber, Google Talk, Kakao Talk, Hike.....
Kommentar ansehen
21.01.2014 08:13 Uhr von Schaumschlaeger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
News? Ist seit Ewigkeiten in der App zu lesen, warum es keine Werbung gibt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?