20.01.14 13:56 Uhr
 338
 

"Conserve the Sound": Projekt bewahrt vom Auststerben bedrohte Geräusche

Das Essener Projekt "Conserve the Sound" hat sich der Aufgabe gestellt, Töne für die Nachwelt zu bewahren, die vom Aussterben bedroht sind.

Zukünftige Generationen würden nicht mehr wissen, wie ein Wählscheibentelefon klingt oder eine Kreide auf der Tafel.

"Ohne dass uns das bewusst ist, können Klangerinnerungen auch körperliche Erinnerungen abrufen. Wir erinnern uns dann nicht nur an ein Geräusch, sondern an eine ganze Lebensumgebung", so Holger Schulze, Professor für Sounddesign an der Humboldt-Universität in Berlin.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Projekt, Aussterben, Sound, Sicherung, Konservierung, Holger Schulze
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?