20.01.14 13:30 Uhr
 193
 

Wladimir Putin bezeichnet Diskussion über Olympia-Boykott als "dumm"

Der russische Regierungschef Wladimir Putin hat Überlegungen für einen Olympia-Boykott in Sotschi heftig kritisiert.

Diese Diskussionen seien schlichtweg "dumm" und ein "Überbleibsel eines vergangenen und alten Denkens".

Ein Boykott sei kontraproduktiv und nicht dazu beitragen, bestehende Differenzen zu lösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Olympia, Wladimir Putin, Diskussion, Boykott
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2014 13:50 Uhr von kleefisch
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
@ Tuepscha. Wenn Menschen bei Olympia diskriminiert werden, dann ist es legitim diese Spiele zu boykottieren.
Kommentar ansehen
20.01.2014 14:00 Uhr von Justus5
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@kleefisch:
Putin ist wie Stalin?
Welche verqueren Nachrichtenquellen liest Du denn? Oder Drogen genommen?
Kommentar ansehen
20.01.2014 14:05 Uhr von Patreo
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
kleefisch ich persönlich würde Putin nicht pauschal als ,,saudumm" bezeichnen.
Er ist ein hochintelligenter, kultivierter und unberechenbarer Machtmensch, was ihn auch in dieser Kombination auch so gefährlich macht. Er spricht ruhig, sehr gewählt und in Interviews oft sehr höflich.

Massive Säuberungswellen wie in den 1930er finden unter Putin nicht statt, eben so wenig Massendeportationen ganzer Ethnien.
Putins Motivation mag tatsächlich über ein ausgeprägtes Nationalgefühl gehen, in der Geschichtsforschung gibt es die Ansichten, dass Stalin zu einem großen Teil nur sich selbst und seinen Machtansprüchen dienlich war.

Russland hat eine Gesellschaft die stark auf einem Patriarchen aufgebaut ist, beginnend bei den familiären Strukturen bis hin zur sehr orthodoxen Form des Christentums.
Dies führt zu einer Einstellung, wo Kompromissbereitschaft als Schwäche erwogen wird. In Russland gibt es nicht umsonst den Spruch: Wir hatten nur die besten Absichten, aber raus kam es wie immer ( Hateli kak moschno lutsche, a polutischilas kak vsegda).
Bloß nichts neues probieren. Lieber bei den alten Werten aus (ambivalenter) Ehre und (kompromissloser) Stärke bleiben. Konservative Werte, legitimiert durch das Recht des Stärkeren und den Glauben.
Wenn du einen Führer hast, der symbolisch für die Werte eines starken Russlands (im Bewusstsein vieler Russen nicht nur das größte sondern auch BESTE Land der Welt) hast, dann erscheinen Kompromisse wie Menschenrechte nur zweitrangig.

Die Olympischen Spiele sind ein Zeichen der Macht. Ein Prestigeobjekt. Das ,,YES,WE CAN,TOO" in Russland.

Die Werte der Olympischen Spiele, die auch politische Werte sind (da fest mit demokratischen und Menschenrechten verbunden), sind dabei auch eher nebensächlich, da als schwach empfunden.
Der Sieg ist es, der zählt. Sport ist auch eine Identifikationsmöglichkeit für den Nationalstolz. Nicht nur gut sein, sondern BESSER ALS DIE ANDEREN.
In Russland ist dies nicht anders.
Putin hat Macht und Putin soll die Stärke Russlands seins.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
22.01.2014 13:08 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gut analysiert, Patreo.
Daumen hoch von meiner Seite.
Die Minuse müssen von Leuten kommen, die kaum übern Tellerrand hinausschauen können...
Kommentar ansehen
22.01.2014 13:50 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Justus ich kann nachvollziehen, wenn Menschen sich mit Putin identifizieren bzw. ihn bewundern.
Dem Menschen ein Charisma als Produkt aus Erfolg, Willensstärke und Intellekt abzusprechen wäre ja auch aus meiner Sicht realitätsfremd.
Aber dennoch kann ich seine politische Ideologie dennoch ablehnen.
So wie ich das sehe ist die Demokratie eine der besseren Möglichkeiten einen Kompromiss aus vielen unterschiedlichen Interessen zu finden.
Ob es eine BESSERE Möglichkeit für eine weitverbreitete Mentalität dieses Landes solch einen Kompromiss zu finden, kann ich, da ich nicht an Putinsstelle und auch nicht über seine Fachkenntnisse verfüge, nur schwer beurteilen.
Meine Meinung basiert auf meinen persönlichen Vorstellungen von Moral und Ethik geprägt durch das demokratische Verständnis der BRD, zu der ich mich in ERSTER Linie verpflichtet fühle.
Russland ist meine ehemalige Heimat. Deutschland meine jetzige und nach den Werten meiner deutschen Identitätsprägung mit meiner Erfahrung um die Lage in Russland (auch die heutige) urteile ich über das was in Russland passiert

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?