20.01.14 13:48 Uhr
 2.001
 

USA: Angestellter eines Fruchtbarkeitslabors schob Paaren sein Sperma unter

Im US-Bundesstaat Utah hat ein mittlerweile verstorbener Angestellter eines Fruchtbarkeitslabors vielen Paaren sein eigenes Sperma untergeschoben.

Nach diversen Gentests stellte sich heraus, dass der Angestellte der Vater vieler Kinder ist. Viele Frauen müssen nun feststellen, dass nicht ihr Mann der Vater ihrer Kinder ist.

Der Mann konnte so zahlreiche Riesenfamilien zeugen. Die mittlerweile geschlossene Fruchtabarkeitsfirma warnt vor Inzest-Gefahr: "Einen Halbgeschwisterteil zu heiraten wäre verheerend."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Inzest, Sperma, Gentest, Angestellter
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2014 15:43 Uhr von ParaMAX
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Murica!

Was anderes kann man hierzu wohl nicht mehr sagen.
Kommentar ansehen
20.01.2014 15:44 Uhr von PeterLustig2009
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@newsleser54
Wenn ich mein Kind x Jahre liebe und dann erfahre "ups ist nicht meins" höre ich doch nicht auf es zu lieben!!
Kommentar ansehen
20.01.2014 16:32 Uhr von Akira1971
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Liebe zum Kind nimmt dadurch sicherlich keinen Schaden. Man liebt das Kind ja nicht seiner Gene wegen... aber die unbewusste Gefahr der Inzucht ist natürlich der Hammer und kann zu Behinderungen bei Neugeborenen führen.

Absolut verantwortungslos. Schade, dass man den Kerl nicht mehr zur Rechenschaft ziehen kann.
Kommentar ansehen
20.01.2014 18:26 Uhr von Gorli
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mies. Irgendwie ne Geniale Art sein Erbmaterial für die Zukunft zu erhalten, aber dennoch mies. Unsagbar mies. :D
Kommentar ansehen
20.01.2014 19:09 Uhr von DWB-Trew
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
So beginnt also die Mutanten-Apokalypse...
Kommentar ansehen
21.01.2014 08:20 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
>>Die Liebe zum Kind nimmt dadurch sicherlich keinen Schaden. Man liebt das Kind ja nicht seiner Gene wegen...>>

Naja, einige wahrscheinlich doch.
Kommentar ansehen
21.01.2014 12:32 Uhr von jo-28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Epic Win würd ich mal sagen!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?