20.01.14 12:06 Uhr
 102
 

ARD verfilmt das Geiseldrama von Gladbeck

40 Stunden dauerte der als "Geiseldrama von Gladbeck" bekannt gewordene Bankraub im August 1988. Während der Irrfahrt mit Geiseln starben ein Polizist und zwei der Geiseln. Über die gesamte Dauer der Geiselnahme wurden die Täter von Kamerateams und Reportern begleitet.

Reporter boten sich den Tätern damals sogar als Lotsen an, so zum Beispiel der spätere "Bild"-Chefredakteur Udo Röbel. Jetzt will die ARD einen Zweiteiler über die Ereignisse drehen. Laut der Produktionsfirma Degeto sollen die Dreharbeiten Anfang 2015 beginnen.

"Wir wollen vor allem zeigen, wie die Medien ihre Distanz aufgegeben haben und zu Akteuren des Dramas geworden sind", äußerte sich Produzentin Regina Ziegler. Dazu recherchierten zwei Journalisten den Fall erneut, auf deren Ergebnissen Ziegler jetzt ihr Drehbuch aufbaut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: ARD, Gladbeck, Geiseldrama
Quelle: www.wuv.de