20.01.14 10:11 Uhr
 214
 

Stuttgart: Ausstellung zeigt Leben und Schicksal jüdischer Homosexueller

Das Stadtmuseum Stuttgart zeigt ab dem 26. Januar 2014 die Ausstellung "Lesbisch - Jüdisch - Schwul", welche ursprünglich vom "Schwulen Museum Berlin" konzipiert worden ist. Hier soll die Entwicklung der Homosexuellen Entwicklung und vor allem der jüdischen Mitglieder gezeigt werden.

Gerade in den 1920er Jahren gab es zahlreiche lesbische und schwule Juden, welche die Szene prägten und heutzutage in Vergessenheit geraten sind. So zum Beispiel Magnus Hirschfeld, Begründer der ersten Schwulenorganisation in Deutschland, und Felice Schragenheim.

Felice Schragenheim dürfte dem breitem Publikum durch den Film "Aimee und Jaguar" bekannt sein. In dieser Ausstellung werden 24 Biografien jüdischer Homosexueller dargestellt und gezeigt, wie die Personen den Nationalsozialismus erlebt hatten. Die Ausstellung läuft noch bis zum 15. März 2014.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Leben, Ausstellung, Stuttgart, Schicksal, Homosexueller
Quelle: www.stuttgart.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2014 12:29 Uhr von Lornsen
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
wenn, dann werden sie dort hingekarrt, ob sie wollen oder nicht!
Kommentar ansehen
20.01.2014 12:56 Uhr von Komikerr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den anderen Homosexuellen ergings ja soviel besser.... ich habs glatt vergessen.
Aber immerhin, 2 Fliegen mit einer Klappe.
Jüdisch und homosexuell
Kommentar ansehen
20.01.2014 17:10 Uhr von Gierin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mir kommt bei solchen Sachen immer der Witz in den Sinn, den Woody Allen (so oder ähnlich)im FIlm "Bananas" erzählte:
"Ein Schwarzer sitzt in der New Yorker U -Bahn und liest eine jüdische Zeitung. Da steht ein weisser Mann auf, geht zu ihm hin, knallt ihm eine und sagt: "Schwarz allein genügt Dir wohl nicht?".

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?