20.01.14 10:11 Uhr
 213
 

Stuttgart: Ausstellung zeigt Leben und Schicksal jüdischer Homosexueller

Das Stadtmuseum Stuttgart zeigt ab dem 26. Januar 2014 die Ausstellung "Lesbisch - Jüdisch - Schwul", welche ursprünglich vom "Schwulen Museum Berlin" konzipiert worden ist. Hier soll die Entwicklung der Homosexuellen Entwicklung und vor allem der jüdischen Mitglieder gezeigt werden.

Gerade in den 1920er Jahren gab es zahlreiche lesbische und schwule Juden, welche die Szene prägten und heutzutage in Vergessenheit geraten sind. So zum Beispiel Magnus Hirschfeld, Begründer der ersten Schwulenorganisation in Deutschland, und Felice Schragenheim.

Felice Schragenheim dürfte dem breitem Publikum durch den Film "Aimee und Jaguar" bekannt sein. In dieser Ausstellung werden 24 Biografien jüdischer Homosexueller dargestellt und gezeigt, wie die Personen den Nationalsozialismus erlebt hatten. Die Ausstellung läuft noch bis zum 15. März 2014.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Leben, Ausstellung, Stuttgart, Schicksal, Homosexueller
Quelle: www.stuttgart.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bangkok: Hype um deutsche Küche
Begriff "Opfer" soll durch "Erlebende sexualisierter Gewalt" ersetzt werden