20.01.14 09:28 Uhr
 1.863
 

Uli Hoeneß - 100 Börsendeals am Tag - Währungs-Spekulationen aber wenig erfolgreich

Wie Medien nun berichten, hat der wegen Steuerhinterziehung bald vor Gericht stehende Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, bis zu 100 Börsendeals an einem Tag abgeschlossen.

Die Staatsanwaltschaft geht sogar davon aus, dass über das Geheimkonto von Hoeneß sogar mehrere Tausend Geschäfte getätigt worden sind.

Hauptsächlich soll Hoeneß mit Währungen spekuliert haben. Dabei soll er aber eher weniger erfolgreich gewesen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Börse, Uli Hoeneß, Spekulation
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2014 09:50 Uhr von Rongen
 
+18 | -16
 
ANZEIGEN
Das gesamte Vermögen enteignen und wohltätigen Zwecken zukommen lassen (Kindergärten, Schulen, Hilfsvereinen ,usw.).
Dann 5 Jahre Knast und danach darf er sich beim Arbeitsamt anstellen.
Das wäre meiner Meinung nach die gerechte Strafe.
Kommentar ansehen
20.01.2014 09:56 Uhr von Ich_denke_erst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und noch ungeschickt dazu. Da es ein Schwarzkonto war hat er seine Verluste nicht verrechnen können. Jetzt - nach der Selbstanzeige - werden diese nicht mehr anerkannt. Hätte er sie verrechnet wäre es gar nicht zu einer Steuerhinterziehung gekommen da Gewinne und Verlust sich die Waage hielten. Dumm gelaufen.
Kommentar ansehen
20.01.2014 10:06 Uhr von dagi
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
jetzt wird der bürger wieder eingelullt um zu zeigen das hoeneß ja eigendlich nichts falsch gemacht hat sondern dem spielteufel verfallen ist und deshalb nicht verurteilt werden kann ! ein faustschlag ins gesicht jeden ordentlichen steuerzahlers !! da gibt es dieses jahr viele freikarten für die bayernspiele und hoeneß seinen freispruch und das bundesverdienstkreuz von der bananenrepublik !!
Kommentar ansehen
20.01.2014 10:12 Uhr von PeterLustig2009
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
@Rongen
Ich sehe du hast trotzdem das Auge für die Verhältnismäßigkeit nicht verloren :D

Enteignen, Knast,... warum nicht gleich die Todesstrafe?


Trotz seines Vergehens dass er die Gewinne aus den Aktienspekulationen nicht versteuert hat hat er für die Gemeinschaft bereits jetzt mehr getan als unsereins in seinem ganzen Leben tun kann!

Er hat seinen Fehler eingesehen und wird dafür zur Rechenschaft gezogen?

Woher kommt dieser Gedanke dass einfache Bestrafung nicht mehr ausreicht? Wieso wünscht man neuerdings Leute die bessergestellt sind den totalen Absturz?

Würdest du dem Elektriker der nur einen Teil seiner Gewinne versteuert auch die Pest an den Hals wünschen?


@Ich_denke_erst
Sollte es tatsächlich so sein kann es nur gut für ihn sein. Da das Strafmaß sich nach den hinterzogenen Steuern richtet dürfte, wenn sich Gewinn udn Verlust in der Waage halten kaum ein zu versteuernder Betrag zustande kommen.
Kommentar ansehen
20.01.2014 10:19 Uhr von sooma
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Klingt wie klassische Spielsucht.
Kommentar ansehen
20.01.2014 11:25 Uhr von dagi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die entschuldigungen für hoeneß gehen schon los , hoffendlich kommen die auch wenn die handwerksmeister keine steuern mehr bezahlen !!!
Kommentar ansehen
20.01.2014 11:34 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@dagi - die kommen weil viele Leute noch Verhältnismäßigkeit kennen, andere aber offentsichtlich in ihrer verdrehten Wirklichkeit und Hass auf besser gestellte Leute total verhaftet sind.

Natürlich war es nicht rechtens was Hoeneß gemacht hat. Natürlich gehört es bestraft. Aber so zu tun als wenn Hoeneß überhaupt keine Steuern gezahlt hat zeugt doch von einem enormen Blickverlust. Ihr tut ja gerade so als wenn Hoeneß für sich und sein eFirmen nie Steuern gezahlt hat. Es geht hier um nicht versteuerte Aktiengewinne.

Und wenn es wirklich 100 Deals pro Tag waren bedeutet das bei 6 Std. Schlaf ein Deal alle 10 Minuten. Das würde ich schon als suchthaft bezeichnen.

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
20.01.2014 12:02 Uhr von PeterLustig2009
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@dagi
Wenn der Handwerksmeister Steuern hinterzieht und das gleiche blüht wie jetzt Herrn Hoeneß (nur im anderen Rahmen) stehen doch schon zig Leute auf die das entweder gutheißen oder schönreden. Und sich dann darüber echauffieren dass er, da er die Geldstrafe nicht zaheln kann entweder in den Knast geht oder sonstwie gemaßregelt wird.

Macht ein Hoeneß dass ist es auf einmal schlimmer als Mord und ihm gehört am besten jegliche Lebensgrundlage entzogen.

Ja es ist eine Sauerrei Steuern zu hinterziehen. Ja Hoeneß bzw. seine Berater hätten bzw wußten dass es verboten ist.

Aber

1. hat er lediglich seine evtl. Gewinne nicht versteuert
2. hat er alle anderen Steuern ganz brav gezahlt
3. war er offensichtlich spielsüchtig
4. hat er seinen Fehler erkannt und sich selbst angezeigt

Aus diesem Grund dürfte allen damit geholfen sein dass er die Steuern nachzahlt (bereits passiert) eine Strafzahlung on top leistet (z.T. auch schon passiert) jetzt nochmal ein Bußgeld bezahlt, ne Bewährungsstrafe bekommt und gut ist


Mir ist jemand wie Hoeneß 1000 mal lieber als ein Schläger auf dem Kiez!
Kommentar ansehen
20.01.2014 12:05 Uhr von turmfalke
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da weiss man schon wieder wo das hinführt, er hat kaum Gewinn gemacht daher braucht er auch nicht bestraft werden. Diese Gesellschaft ist kein Pfifferling wert, kleine Leute bekommen in diesem Staat kein Recht und solche Betrüger werden noch belohnt. Recht kriegst du in diesem "Rechtsstaat" nur wenn deine Brieftasche dick genug ist!
Kommentar ansehen
20.01.2014 12:26 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das krasse ist ja, dass Hoeneß es scheinbar geschafft hat, mehrere 100 Börsendeals am Tag durchzuführen, und trotzdem noch den erfolgreichsten Verein Deutschlands zu steuern. Gleichzeitig! Nicht schlecht.

Uli Hoeneß wird seinen Prozess bekommen und entsprechend seiner Tat bestraft werden. Natürlich wird die Strafe, egal welchen Umfang sie haben wird, bei den Hoeneß-Hatern für Frust sorgen. Aber so ist das Gesetz nun mal, es unterscheidet nicht zwischen Arm und Reich, ganz im Gegensatz zu manchen hier die vollständig den Blick verlieren wenn mal ein Reicher und noch dazu einer vom FC Bayern dran ist.
Kommentar ansehen
20.01.2014 12:38 Uhr von OO88
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
er soll in den knast weil er die hunderte mios auf dem konto hortet und nicht aus gibt. eine gewisse summe ( 1mio ) sollt man behalten dürfen aber alles über 1 mio das nicht ausgegeben wurde sollte der statt bekommen.
Kommentar ansehen
20.01.2014 13:29 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na denk mal nicht dass der gute selbst am PC sass und da einen auf spekulatius gemacht hat. wird wohl irgendein angestellter gewesen sein
Kommentar ansehen
20.01.2014 14:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@OO88

Möchtest du jetzt wikrlich den Menschen vorschreiben was sie mit ihrem Geld machen sollen?

Mal abgesehen davon dass er ganz sicher keine hunderte von Millionen auf irgendwelchen Konten hortet.

Und was willst du machen wenn du dir schon alles gekauft hast?

Er hat ein sehr schönes Anwesen am Tengersee (und sicherlich noch die ein oder andere Immobilie) hat das ein oder andere Auto, etc.

Und UH ist nicht gerade für seinen extravaganten und pompösen Lebensstil bekannt.


Aber nette Vorstellung. Du verdienst zu viel und gibst es nicht aus also in den Knast mit dir :D
Kommentar ansehen
20.01.2014 14:24 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sv3nni
Naja so viele Angestellte hat Hoeneß jetzt nicht. Und er hat ja privat gezockt. Aber ich denke da wird jetzt auch viel aufgebauscht um es möglichst spektakulär zu machen. Denke nicht dass Hoeneß der größte Steuerfall in der Geschichte Deutschlands ist/wird. Und das wäre er bei dem geschilderten Umfang ohne Probleme
Kommentar ansehen
20.01.2014 17:50 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@OO88 - Du willst Hoeneß und Erben schon mal im Vorwege enteignen - Du bist ein wahrer (Maul) Held

@sv3nni - wenn Du schon mitredest solltest Du wissen das er einen Pager dafür hatte, also keinen PC oder Angestellten brauchte
Kommentar ansehen
23.01.2014 12:50 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Originell

Gutes Beispiel aber faktsich leider falsch.

Wenn der Polizist ankommt, und sieht dass Zeugen da sind UND du hinterher zu Protokoll gibst dass schon Zeugen und Helfer vor Ort waren, dann wird das fallengelassen!!

Es gibt keine generelle Haftung weil man an einem Unfall vorbeifährt

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?