19.01.14 18:40 Uhr
 1.972
 

Shoah: Papst Franziskus will das Geheimarchiv des Vatikans für Forschung öffnen

Kürzlich war der Rabbiner Abraham Skorka, ein enger Freund von Papst Franziskus aus Buenos Aires, im Vatikan zu Besuch und hatte ein Treffen mit dem Pontifex. Nun hat Skorka der "Sunday Times" gegenüber erklärt, dass Papst Franziskus die Öffnung des Geheimarchivs des Vatikans angedeutet hat.

So sollen die Akten des Archivs zum Zweiten Weltkrieg und dem Verhalten des Vatikans in dieser Zeit der Forschung zugänglich gemacht werden. Insbesondere soll das Verhalten des damaligen Papstes, Pius XII, untersucht werden. Vor der Seligsprechung Pius´ XII sollen die Akten untersucht werden.

Rabbi Skorka erklärte weiter, dass Franziskus bereits vor seinem Pontifikat gefordert hatte, dass die Archive geöffnet werden und die Kirche offener mit ihrer Vergangenheit umgehen sollte. Allerdings wird diese Öffnung "eine heikle Sache" werden und einige Zeit dauern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Forschung, Papst Franziskus, Geheimarchiv
Quelle: de.radiovaticana.va

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus sieht bei Europas Populisten Parallelen zu Adolf Hitler
Papst Franziskus ermutigt Mütter, in der Kirche stillen zu dürfen
Begnadigung: Papst Franziskus lässt "Vatileaks"-verurteilten Priester frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2014 20:19 Uhr von Renshy
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
gab es auch mal eine öffnung der geheim archive der juden und moslems und budisten?
Kommentar ansehen
19.01.2014 20:57 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Manche sagen, dass die geschichte unserer Zivilisation neu geschrieben werden müsste, wenn jemals jemand Zugriff auf diese Archive bekommt...

Wird wohl langsam Zeit, für einen nachfolge vom Franzl
Kommentar ansehen
19.01.2014 23:35 Uhr von KingPiKe