19.01.14 16:44 Uhr
 674
 

Plan der Loewe-Investoren: Möglichst viele Geräte in Asien herstellen

Jan Gesmar-Larsen, früherer Europa-Chef von Apple und Dell und jetziger Bestandteil der Investorengruppe, welche das deutsche Traditionsunternehmen Loewe kaufte, stand in einem Interview mit dem Focus Rede und Antwort zu dem Deal.

Besonders eine Aussage lässt aufhorchen. Larsen hoffe, dass künftig möglichst viele Geräte von dem asiatischen Partner Hisense gebaut werden. Die Endmontage werde aber weiterhin in Deutschland stattfinden.

Des Weiteren möchte man sich im Unterhaltungselektronikbereich noch breiter aufstellen - über Fernbedienungen bis hin zu großen TVs. Man setzt auf Innovation und will ähnliche Trends setzen wie Apple mit dem iPhone.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Plan, Asien, Loewe
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2014 17:01 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.01.2014 17:21 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Das Logo können sie sonst wo drauf machen.
Wichtig ist das die Entwicklung und das Management in Deutschland bleibt, alles andere ist in dieser Branche illusorisch.
Kommentar ansehen
19.01.2014 17:46 Uhr von Rechargeable
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hisense ist ein guter Partner in der Sache, auch ich habe schon einige Geräte hier.

Habe mir vor kurzem erst eine Hisense Kühl/Gefrierkombi gekauft mit A+++ und 5 Jahren Garantie von hisense.

Andere Anbieten geben da nichts, und sind viel teuerer
Kommentar ansehen
19.01.2014 17:46 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
nein es reicht nicht das es in Deutschland entwickelt wird. Es könnte in China entwickelt werden und muss in DE gebaut werden, das es Made in DE ist

Weil das neue Chinaauto was den Crashtest überlebt hat, wurde in Deutschland entwickelt. Aber es wird da es in China gebaut wird sich nie Made in Deutschland nennen dürfen. Maximal Designed in Germany
Kommentar ansehen
19.01.2014 17:59 Uhr von xarxes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Sorry, aber dann können die auch dicht machen. Wir brauchen nicht noch mehr umgelabelte Chinascheiße, die nur teurer verkauft wird, weil da eine alte Marke draufgeklebt wird.

Die Arbeitsplätze in DE sind nun Geschichte, also lasst den Mist sein. "

Wenn du was von umgelabelte Chinascheiße erzählst, dann darf ich ja auch wohl mal fragen, ob du Loewe als deutschen Hersteller auch unterstützt hast. Wahrscheinlich nicht, die Produkte sind ja zu teuer.
Ich habe 2 Loewe Fernseher und eine Loewe Soundbox zu Hause stehen, also ein direkter Kunde und wenn die sagen, dass sie die Einzelteile in China herstellen möchten, dann sollen sie es tun. Loewe muss halt Konkurenzfähig sein.
Kommentar ansehen
19.01.2014 18:24 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@keineahnung13


Für ein Made in Germany macht sich bei Unterhaltungselektronik KEINER mehr ins Hemd. Schon vergessen Loewe ging nicht ohne Grund pleite!

Wie viele Loewe Produkte hast du im Haushalt? Wie viele aus Fernost?
Denk mal drüber nach.

...und Autos sind ein ganz anderes Thema, daher fahre ich auch einen VW.
Kommentar ansehen
19.01.2014 19:01 Uhr von dr-snuggles
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ keine ahnung
ich möchte ja nicht oberschlau rüberkommen, weil ich das nicht bin, aber was hälst du davon deine sätze verständlich zu formulieren? das ist ja grauenhaft. :-)
Kommentar ansehen
19.01.2014 20:52 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube

Da du scheinbar nur RTL kennst, lasse ich dir diese Aussage mal.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?