19.01.14 11:39 Uhr
 133
 

Beim Futterteilen schütten Schimpansen Bindungshormon aus

Beim Teilen von Nahrung mit Artgenossen produzieren Schimpansen verstärkt Oxytocin. Das Hormon ist für die soziale Bindung verantwortlich.

Forscher des Leipziger Max Planck Instituts zufolge sei es egal, ob die Tiere das Futter geben oder empfangen. Auch die Verwandtschaftsbeziehung der Tiere spiele keine Rolle.

Bei Menschen ist das Hormon für eine feste Mutter-Kind-Bindung verantwortlich.


WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hormon, Schimpanse, Futter, Teilen, Bindung
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einigung im Shutdown-Streit - Haushaltssperre aufgehoben
Vorwurf sexuelle Übergriffe: Regisseur Dieter Wedel tritt als Intendant zurück
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?