19.01.14 11:06 Uhr
 3.460
 

China fertigt zweiten Flugzeugträger

Medienberichten zufolge baut China an einem zweiten Flugzeugträger. Die Bauzeit wird auf etwa sechs Jahre geschätzt. Damit will China wohl seine Seemacht weiter ausbauen.

Der Bericht bezieht sich auf die Äußerungen von dem Parteichef der Provinz Liaoning. Nachdem dieser wieder aus dem Internet entfernt wurde, wird davon ausgegangen, dass seine Aussage nicht von der Zentralregierung genehmigt war.

Der bislang einzige Flugzeugträger wurde 1998 durch China von der Ukraine erworben und in Liaoning überarbeitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Macht, See, Flugzeugträger, Erwerb
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2014 12:04 Uhr von freshmanwb
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwann kommt eine große Weltwirtschaftskrise und dann kommen auch diese kleinen Schiffchen zum Einsatz
Kommentar ansehen
19.01.2014 12:49 Uhr von Raptor667
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
der erste wurde von den Russen gekauft. Der der jetzt im Bau ist wird sicher, dank Chinesicher Qualität, sich selbst versenken ^^
Kommentar ansehen
19.01.2014 13:35 Uhr von Norbert1981
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hintergrund:

Ein sehr guter Artikel von Welt.de vor zwei Tagen:

Warum Chinas Waffen plötzlich Weltspitze sind:

Der Test eines Hyperschall-Flugkörpers beweist, dass das Riesenreich bei der Rüstungstechnik rasant aufgeholt hat. Die Gründe dafür liegen weit zurück.

http://www.welt.de/...

@ Raptor667

Zitat aus dem obigen Artikel von Welt.de:

Chinas U-Boote sind so gut wie deutsche

Und schließlich: Bislang gelang es nur der deutschen Marine, mit ihren ultraleisen U-Booten übungshalber in eine amerikanische Kampfgruppe einzudringen und als unliebsame Überraschung direkt neben dem Flugzeugträger aufzutauchen – sprich: der Träger wäre versenkt worden.

2012 schaffte das erstmals auch ein chinesisches U-Boot.
Kommentar ansehen
19.01.2014 13:41 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
anstatt einer weiteren geisterstadt baut man einen überflüssigen träger.
und das wars auch schon mit der neuigkeit.

bei einer echten auseinandersetzung mit einer supermacht zählen andere waffensysteme, wo china riesige summen investiert, aber nicht an die große glocke hängt.
Kommentar ansehen
19.01.2014 14:00 Uhr von bpd_oliver
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die haben den ersten nur gekauft, damit sie eine Vorlage für weitere Kopien haben *g*
Kommentar ansehen
19.01.2014 14:16 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Wieso fertigt China den 2. Träger? Der erste wurde doch gekauft." (bleibcool)
Um zu lernen. Bei den Flugzeugträgern verhält es sich so, daß man aus den Erfahrungen mit dem Dienst der alten die neuen - natürlich mit den entsprechend veränderten militärischen Bedürfnissen - weiterentwickelt, sonst würden die USA z.B. noch die Flugzeugträger aus dem 2. Weltkrieg verwenden.
Kommentar ansehen
19.01.2014 19:15 Uhr von El_kritiko
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich was für eine strategische Bedeutung in der heutigen Zeit ein Flugzeugträger noch hat, wo es doch Hyperschall Raketen, Stealth Dronen und Torpedos gibt, mit denen solch ein fettes Ziel locker versenkt werden kann? Im zweiten Weltkrieg war ein Flugzeugträger noch notwendig um die Lufthoheit zu erlangen da die Flugzeuge überhaupt keine nennenswerte Reichweite und Geschwindigkeit besaßen. Aber heute ist so was ein technologisches Relikt. Dient wohl nur dem Größenwahn um kleineren Ländern Angst einzujagen.

China versucht ja den asiatischen Raum zu dominieren. Es wird bestimmt nicht lange dauern bis die dortigen Länder über die geeigneten Abwehrmaßnahmen gegen solche Schiffe besitzen.
Kommentar ansehen
19.01.2014 20:21 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir nicht vorstellen, dass so ein Ding nicht wegzuballern ist.
Klar können die alles mögliche abweheren, aber wenn man ein paar tausend Raketen darauf abfeuert, ist doch so eine kleine Insel unterzukriegen
Kommentar ansehen
20.01.2014 00:35 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Aber heute ist so was ein technologisches Relikt. Dient wohl nur dem Größenwahn um kleineren Ländern Angst einzujagen."
(El_kritiko)
Letzteres aus dem Verhältnis Groß-klein heraus.

Ersteres ist die Frage, da man ja nicht weiß, welche technologischen Fähigkeiten vor der allgemeinen Öffentlichkeit verborgen wird. Es ja ein Krieg der Technologien und derer Kombination sowie der Taktik sie anwenden zu können. Solange kein physischer Krieg stattfindet, ist es wie mit einem Schachbrett, auf dem die Figuren hin- und hergeschoben werden. Das verursacht Streß und Spannung für den Gegner, der sich dann auf dessen Kultur überträgt. Putin beklagte sich mal, wie - noch zu Zeiten von George W. Bush - ein Lenkwaffenzerstörer der USA nach Georgien fuhr und gleichzeitig damit ein Nuklearwaffenarsenal näher an Russland geriet, das sonst so nicht vorhanden gewesen wäre.

Flugzeugträger haben immer noch ihre Funktion und es wird schon Gründe - nämlich die der ersten und zweiten Linie vor den Küsten Chinas durchzusetzen (war mal vor Jahren in der Wochenzeitschrift DIE ZEIT - geben, daß sie von den Chinesen gebaut werden. Nach wie vor ist von China angepeilt, Taiwan zu übernehmen. Dafür gilt es, die USA zu schwächen, damit diese Taiwan gehen läßt.

Von Seiten der USA gibt es die Motivation flexibel auf Angriffe gegen ihre Interessen reagieren zu können. So ein Flugzeugträger war schon früher in null komma nix weg, wenn er durch eine nukleare Bombe getroffen wurde, insofern ist diese Konzept seit dem Zweiten Weltkrieg überholt. Da aber die USA nicht in der Welt herumlaufen und Nuklearwaffen schicken, brauchen sie andere Mittel, um zu überzeugen.

Deshalb gab es auch gewaltige Schübe in der Entwicklung non-lethaler Vernichtungswaffen, die ihre Begründung darin finden, daß sie Schäden beim Gegner unterhalb der Massenvernichtung verursachen.

"China versucht ja den asiatischen Raum zu dominieren." (El_kritiko)
Ja, die ganze polynesische Inselwelt bekommt bereits diesen Einfluß zu spüren.

China hat jedoch einen Schwachpunkt: Die Lebensmittel. Deshalb zielt es darauf ab, seine Importabhängigkeit zu reduzieren, um dann endlich einen Wirtschaftskrieg führen zu können, der durch seine Währungsreserven gedeckt werden wird.

Ein Angriff auf den US-$ ist derzeit nicht möglich, da die USA den Getreidemarkt dominiert.

Ob dann aber die Machtübernahme durch China stattfinden kann, ist offen, da ja auch die USA nicht untätig sein werden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?