19.01.14 09:40 Uhr
 7.320
 

"Gelber Engel" Manipulations-Vorwürfe: Der ADAC gibt den Betrug zu

Der ADAC hat nun zugegeben, bei dem Wettbewerb um den Autopreis "Gelber Engel" betrogen und manipuliert zu haben.

Der Chefredakteur und Kommunikationschef der "Motorwelt" Michael Ramstetter hat aus dem Vorfall die Konsequenzen gezogen und ist zurückgetreten.

Er entschuldigte sich für sein Fehlverhalten und sprach sein Bedauern aus, dem ADAC durch sein Verhalten geschadet zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, ADAC, Manipulation, Gelber Engel
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2014 09:47 Uhr von fromdusktilldawn
 
+28 | -27
 
ANZEIGEN
na und ??? wo wird in deutschland nicht betrogen und gemogelt
Kommentar ansehen
19.01.2014 10:11 Uhr von Schnulli007
 
+34 | -8
 
ANZEIGEN
Der ADAC...

Ich habe mal nachts bei minus 15 Grad auf einem Autobahnparkplatz gestanden, weil nach einer Pinkelpause die Batterie der Fernbedienung ihren Geist aufgegeben hat. Nach 2 Stunden kam der ADAC und meinte, nichts machen zu können.
Erst ein Polizeibeamter half mir, indem er die Knopfzelle entnahm, mit einem Feuerzeug leicht erwärmte und flusch: ging die Fernbedienung wieder.
Der ADAC Fuzzi staunte nur...
Kommentar ansehen
19.01.2014 10:13 Uhr von ratzfatz78
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
@fromdusktilldawn
Ich finde es extrem traurig das du sowas schreibst.
Und noch trauriger finde ich das die Meinung viele teilen.
Armes Deutschland sag ich nur.

@Hai2014

Wenn sich so ein Potentieller Kunde der sich nicht mit Autos auskennt ein Auto kaufen will ist sowas sehr ausschlaggebend.
Bei den Verkaufszahlen des Golfs geht es da schon um ne menge Geld.
Aber es geht och darum wo will man die Grenze ziehen?
Manipulation ist schlecht egal um wieviel Geld es geht !!!!!
Und es Hilft in diesem Fall nur einem und zwar VW und schadet allen anderen Autoherstellern und somit uns allen.

[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]
Kommentar ansehen
19.01.2014 10:39 Uhr von sub__zero
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
Der ADAC...gestern in Köln:
Um 18:55 Uhr bleibt mein Auto stehen, den Symptomen nach zu urteilen entweder Lichtmaschine, Batterie oder beides. Um 19 Uhr ADAC angerufen, um 19:20 war der Servicewagen da.
Diagnose: Lichtmaschine im Arsch und Batterie platt und ich habe noch 50km vor mir. Der Techniker verschwindet für 2min ins Auto, kommt wieder und sagt: Gleich ist der Abschlepper da, lassen sie uns das Auto von der Strasse schieben.
Gesagt, getan, bedankt, um 19:50 Uhr war der Abschlepper da, um 20:45 waren ich und mein Auto wieder daheim.

Volle Punktzahl - der Rest interessiert mich nicht und ist nun wirklich alles andere als eine Überraschung.
Kommentar ansehen
19.01.2014 11:05 Uhr von meisterallerklassen
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich als Grenzgänger (AT/DE) hatte auch mal ein Problem mit meiner Karre! Egal wo man dabei ist, ich musste warten ca. 1 Stunde und die erste Frage beim Durchstarten war "Ist der Tank voll?" Fehler war die Einspritzpumpe, aber der "Servicetechniker" hat mit einem Startpilot solange probiert, dass ich einen Motorschaden hatte!

Jetzt bin ich bei keinem Verein! Macht alles immer meine Versicherung via Notrufnummer (Wartezeit: 10min.)! Die schicken wenigstens einen Privatunternehmer der sich auskennen!
Kommentar ansehen
19.01.2014 11:09 Uhr von maki
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Endlich ist mal das offiziell, was jeder (nicht völlig Merkbefreite) schon immer wusste...
Kommentar ansehen
19.01.2014 11:36 Uhr von Rechargeable
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Immerhin haben sie es sehr schnell zugegeben und sich nicht erst mal mit 1000 Dementis herausgeredet.

Andere geben eine Fehler erst zu wenn es schon vor dem höchsten Gericht ist.

Hatte nie Probleme mit dem ADAC und er hat immer schnell und Freundlich geholfen, alles andere interessiert mich nicht.
Kommentar ansehen
19.01.2014 12:00 Uhr von KlötenInNöten
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der ADAC hat mir mal beim Fremdstarten die Bordelektronik gegrillt. Ansonsten immer beste Erfahrungen gemacht.
Daß der ADAC bei den ganzen Umfragen und Testergebnissen immer zugunsten deutscher Autos bescheißt, war jahrelang bekannt und zumindest aus meinem Bekanntenkreis hat eh niemand diese Tests für Voll genommen.
Kommentar ansehen
19.01.2014 12:13 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So wie es im Moment aussieht, wurden ja die tatsächlichen Zahlen genommen, und einfach mit 10 multipliziert damit es in der ADAC-Zeitschrift Motorwelt nach mehr Teilnehmern aussieht. Das heisst, der Sieger ist der Sieger, es schaut nur aus als ob mehr Teilnehmer abgestimmt haben.

Für mich nicht verwunderlich, wer liest denn die Motorwelt wirklich? Das ist nur eine Zeitschrift die zu 60% aus Werbung besteht. Hatte mal versucht diese beim ADAC zu kündigen weil ich sie eh nicht lese. Aber nein, das kann man nicht, die bekommt man so oder so zugeschickt. Sonst wäre man ja nicht die auflagenstärkste Zeitschrift in Deutschland und damit die Werbeeinnahmen niedriger.

Konsquenz: Die Motorwelt wandert bei mir ungelesen direkt vom Briefkasten in die Papiertonne.
Kommentar ansehen
19.01.2014 12:42 Uhr von ratzfatz78
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB
@derNameIstProgramm


Es geht um die Anzahl der gesamten Stimmen und die des VW Golfs und nicht der anderen also kann sich dadurch eine Platzierung ändern.


Was ADAC selbst angeht kann ich mich den meisten Vorrednern anschließen. Hier bekommt ADAC ne glatte 1.
Kommentar ansehen
19.01.2014 13:04 Uhr von sharkdiver
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wer solchen Wahlen glaubt ist selber Schuld.
Auch die Beiträge in diversen Autosendungen sind doch geschmiert.

Da macht BMW oder VW eine fette Autowerbung auf diesem Sender und schon steht die neueste Karre von denen auf Platz 1.

Mit Auszeichnung "Autolenkrad etc..."

Ist doch klar, die müssen Geld verdienen und werden sich hüten jemanden der Millionen in Autowerbung steckt, in einer Sendung zu sagen der XY von VW ist scheiße.

Das gleiche gilt natürlich auch für den ADAC, und sonst noch welchen Autonews.
Kommentar ansehen
19.01.2014 13:08 Uhr von carpet1
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
VW ist eine völlig überschätzte Marke. Das die hier in Deutschland so gut verkauft werden ist folgenden Faktoren geschuldet:

a) Der Deutsche ist ein Gewohnheitstier, der nur sehr schwer von seinen Gewohnheiten abzubringen ist. Der VW wird nach dem Motto gekauft "Ich habe schon immer VW gefahren". Es wird demnach kaum verglichen und parkt dann alle Jahre wieder ein völlig überteuerter Golf vor dem Haus.

b) VW kauft Tests. Allen vorran die Autobild, die nicht umsonst als VW-Werksblatt angesehen wird. Die zwischenzeitlich eingestreuten Tests, wo dann mal ein VW schlecht abschneidet (meist Modelle, die eh nicht mehr verkauft werden) sollen ein wenig die Neutralität unterstreichen. Bei Tests werden Dinge so gedreht, daß der VW in der Regel gewinnt. Der Knaller war mal die ach-so-tolle Innovation bei VW namens "easy-entry-system". Was hatte die Autobild für einen Abgang angesichts dieser tollen Erfindung......seltsam nur, daß mein Japaner aus den 80ern das System schon hatte ;).

Natürlich kommen gleich die VW-Fans aus ihren Löchern, die dann mit so Pseudo-Argumenten wie "deutsche Arbeitsplätze" kommen. Nun, wenn man sich mit dem wirtschaftlichen Hintergrund auseinandersetzt, wird man feststellen, daß die Wertschöpfung anderer, ausländischer Marken ähnlich groß/klein wie die von VW ist (z.B. Toyota Köln).

Ein noch größerer Beschiss als VW ist eigentlich nur noch die Hipstermarke Audi. Wenn man überlegt, daß bis auf das Label und die Karrosse alles mit einem Skoda identisch ist, sollte jedem klar sein, was für ne Abzocke mit dem guten Namen betrieben wird.

Ich frage mich auch, warum VW es nicht schafft, ähnlich große Garantieleistungen wie die Südkoreaner anbieten können.

In ein paar Jahren wird der Hyundai/Kia-Konzern VW auf dem Weltmarkt den Rang ablaufen.
Kommentar ansehen
19.01.2014 14:08 Uhr von ratzfatz78
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@carpet1

Du hast zu 100 % Recht, hier gibt es nichts hinzuzufügen.

Klar sollte sein das eine Autofachzeitschrift die Autowerbung schaltet angreifbarer ist gegenüber Korruption / Manipulation als eine die dies nicht tut.
Und im Fall AutoBild ist es ja extrem offensichtlich dadurch nimmt ja niemand das Blatt als Fachzeitschrift mehr ernst.

[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]
Kommentar ansehen
19.01.2014 16:42 Uhr von Danymator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist nur aus den ADAC geworden!?

Erst "Erhöhung der Mineralölsteuer" und nun das hier...
Kommentar ansehen
19.01.2014 16:54 Uhr von ratzfatz78
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ HateKate
ääähhhhh ja habe ich auch geschrieben oder?

@BastB

Ich habe solch ein Selbsttest unfreiwillig gemacht Ich selbst fahre ein Opel Astra und musste / durfte einen VW Golf über 2 Wochen im Urlaub fahren.
Hier habe ich Vorteile aber auch Nachteile gegenüber dem Astra festgestellt, ohne Auris, Mazda 3 oder i30 zu kennen denke ich das es hier genauso sein wird die frage welches Auto es sein sollte bei einem Kauf sollte hier Persönlicher Natur sein.
Ist es aber leider nicht da der Konzern bewusst die Leute Manipuliert.

Zum Punkt VW hat es nicht nötig ähnlich große Garantieleistungen wie die Südkoreaner anzubieten.

Ich würde da eher sagen weil sie es nicht können alle neuen Mechanischen Errungenschaften vom Hause VW sind schnell platt das haben die jüngsten Rückrufaktionen und Artikel bewiesen.
Kommentar ansehen
19.01.2014 18:56 Uhr von megaterror