18.01.14 16:17 Uhr
 189
 

Max Bahr-Pleite: Zukunft des insolventen Baumarktunternehmens noch unklar

Beim insolventen Baumarktriesen Max Bahr haben sich bislang 2.200 der zuletzt noch knapp 3.600 Beschäftigten dazu entschlossen, zur Transfergesellschaft zu wechseln. Damit werden ab kommendem März die betroffenen Beschäftigten von der Auffanggesellschaft bezahlt, so Betriebsrat Ulrich Kruse.

Unterdessen hat die Baumarktkette "Bauhaus" aus Mannheim angedeutet, dass man Interesse hätte, 1.300 Mitarbeiter von Max Bahr an den vorherigen Standorten zu übernehmen. Dagegen ist noch unklar, ob andere Mitarbeiter von Globus und Hagebau übernommen werden.

Sowohl Hagebau als auch Globus hatten einige Filialen des insolventen Unternehmens übernommen. Über mögliche Übernahmen von Max-Bahr-Beschäftigten hatten beide Unternehmen aber noch nichts verlauten lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zukunft, Pleite, Baumarkt, Max Bahr, Unklarheit
Quelle: www.ndr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2014 16:29 Uhr von 3D-grenzenlos.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache vom Praktiker- und MAX Bahr-Vorstand wird keiner übernommen! Den Mitarbeitern sei für die Zukunft alles Gute zu wünschen!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?