18.01.14 13:30 Uhr
 923
 

Verletzungsgefahr: Fleischproduzent WestfalenLand ruft Hackfleischprodukte zurück

Der Fleischproduzent WestfalenLand Fleischwaren GmbH Münster gab jetzt bekannt, dass in Hackfleischprodukten rote Plastikteilchen von beschädigten Transportkisten enthalten sein könnten.

Aus diesem Grund ruft man Hackfleischprodukte der Marke "Biotrend" bei Lidl und "Mühlenhof Hackfleisch gemischt" bei Penny zurück. Es handelt sich dabei um die 350-Gramm beziehungsweise um 500-Gramm-Packungen.

Wegen der möglichen Verletzungsgefahr sollten Verbraucher die genannten Produkte nicht verzehren und im jeweiligen Markt zurückgeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Rückruf, Fleisch, Lidl, Penny, Verletzungsgefahr
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Rekordpreis: Panini-Album von der WM 1970 in Mexiko für 12.000 Euro versteigert
Krefeld: Standesamt lehnt Mädchennamen Krefelda ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2014 15:49 Uhr von bigpapa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer

Das wäre doch bei der Panik der Hygiene-Behörde gar nicht erlaubt.

Ich frage mich allerdings wieso der immer im TV gezeigte Fremdkörperscanner die Päckchen nicht aussortiert hat.


Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?