18.01.14 13:13 Uhr
 558
 

Acer in der Krise: Manager verzichten auf 30 Prozent des Gehalts

Wenn Top-Manager auf einen Teil ihres Gehaltes verzichten, ist auch Außenstehenden klar, dass es dem Unternehmen nicht gut gehen kann. Seit einiger Zeit ist das bei dem taiwanischen Hersteller Acer der Fall.

Die Geschäftszahlen des vierten Quartals weisen erneut einen Verlust in Höhe von 185 Millionen Euro auf, was die Top-Manager dazu veranlasste freiwillig auf 30 Prozent ihres Gehaltes zu verzichten. Neben dem schrumpfenden PC-Markt vermiesten Acer auch hohe Abschreibungen das Geschäft.

Acer hatte auf Ultrabooks und Laptops mit Touchscreens gesetzt, was sich jetzt als Fehler herausstellte. Man will jetzt vermehrt Zusatzdienste wie beispielsweise Cloud-Produkte entwickeln, welche mit Acer-Geräten zusammenarbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Manager, Gehalt, Verzicht, Acer
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2014 13:49 Uhr von blz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Laptop mit einem Touchscreen ist für den durchschnittlichen Verbraucher auch absoluter Blödsinn. Wenn mir jemand auf dem Display rumfummelt werde ich zum Tier.
Kommentar ansehen
18.01.2014 14:26 Uhr von timsel87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der PC-Markt "schrumpft" nicht, er wächst nur nicht mehr weiter...
Kommentar ansehen
18.01.2014 14:47 Uhr von Really.Me
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ timsel87

Verkaufszahlen PC/klassische Notebooks gehen zurück weil man statt dessen lieber zum Tablet etc. greift --> weniger PCs in den Haushalten --> PC-Markt/deren Anteil sinkt
Kommentar ansehen
18.01.2014 15:41 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Laptop mit einem Touchscreen ist doch klasse.

Nur müssen sie es so machen, das man den Monitor auch abnehmen kann, und als Tablett nutzen kann. Gewisse Firmen haben es ja so ähnlich auf den Markt.

Rumpatschen auf den Teil wenn es fest mit der Tastatur / Gehäuse verbunden ist, ist purer Schwachsinn.

Aber ich hab eine Design-Idee für die Jungs. Ein abnehmbares Touchpad via Funk. Das würde Fläche vor der Tastatur verkleinern, und man kann es bequemer Bedienen, wenn es wie eine Maus neben den Laptop liegt, bzw. seitlich angehängt werden könnte.

Gruß

BIGPAPA

[ nachträglich editiert von bigpapa ]
Kommentar ansehen
18.01.2014 15:58 Uhr von timsel87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
n Really.Me
"Verkaufszahlen PC/klassische Notebooks gehen zurück weil man statt dessen lieber zum Tablet etc. greift --> weniger PCs in den Haushalten --> PC-Markt/deren Anteil sinkt"
Das würde so nur zutreffen, wenn alle gleichzeitig mit dem Tablet-Kauf ihre PCs rauswerfen, dann sinkt auch der bestehende Marktanteil - was nach genügend Studien über das Thema aber nicht der Fall ist. Der bestehende Marktanteil ist relativ konstant, die "Neuverkäufe" gehen wie schon gesagt aber zurück. Tablets nehmen natürlich weiter zu, auch der Smartphone-Markt wächst weiter.

Die Medien reißen sich um den zum Tode geweihten PC. Natürlich werden Tablets beliebter, kann man viel bequemer mitnehmen als ein Notebook usw. usf. Im Auto, im Park, ins Bett, was auch immer.

Meine Meinung:
Das Desktop-Gerät wird früher oder später generalüberholt, dass 7-13" Tablets den Desktop jedoch verdrängen, wage ich zu bezweifeln - den Ansatz hat bisher nur Microsoft mit seinem Surface. Mit Sicherheit wird der Desktoprechner stark einbüßen, aber nicht ganz verschwinden.
Zumal auch die meisten professionellen Anwendungen, wenn wir mal den typischen Normalnutzer rauslassen, weder für iOS noch für Android oder WindowsPhone zur Verfügung stehen, sondern für Windows und OS X, ggfs. auch noch Linux. Hybriden, dass also irgendein Hersteller versucht seine Desktop-Anwendung in eine App zu quetschen, gibt es bisher noch keine und auch keine Ansätze.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?