18.01.14 10:18 Uhr
 954
 

In der Entwicklung: Neues Gadget zum Tauchen

Das Gadget erinnert an James Bond, soll aber bald Realität werden. "Triton" soll es möglich machen, ohne Sauerstoffflasche unter Wasser zu atmen.

Der Südkoreaner Jeabyun Yeon hat sich für die Entwicklung des Geräts vom Film "Feuerball" aus der James Bond-Reihe inspirieren lassen. "Triton" verwandelt einen Menschen quasi in einen Fisch. Im Inneren des "Triton" befindet sich ein Micro-Kompressor, der das Wasser vom Sauerstoff trennt.

Benötigt wird dafür eine spezielle Batterie. Die Maske hat zwei Mundstücke und an der Seite abstehende Rohre, in denen das Wasser vom Sauerstoff getrennt wird. Bis die Maske im Handel frei erhältlich ist, kann es aber noch dauern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsTimer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sauerstoff, Gadget, Tauchen
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2014 10:52 Uhr von ILoveXenuuu
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich extrem nice an :D
Kommentar ansehen
18.01.2014 11:03 Uhr von stoske
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das hört sich extrem unrealistisch an. Vergleicht man das durchschnittliche Atemvolumen mit der Menge an gelösten Gasen z.B. in Meerwasser, dann kann das schon rein von den Mengen her nicht klappen. Schon die Energie die man bräuchte um mehrere hundert(!) Liter Wasser pro Sekunde(!) durch die Trenner zu pressen, liesse sich nicht integrieren. Und da weder in Sachen Batterie noch Gasaustausch irgendwas neues auf dem Markt ist, gäbe es das schon lange, wenn es denn ging.

Nachtrag: Das ist wohl nur der Entwurf eines Designers, der von Umständen ausgeht, die erst noch erfunden werden müssen. Also reine Phantasie das Ding.

[ nachträglich editiert von stoske ]
Kommentar ansehen
18.01.2014 12:31 Uhr von GhostMaster37083
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen davon das wie stoske schon geschrieben hat, das ganze technisch nicht möglich ist, taucht niemand mit Sauerstoffflaschen. Das würde schon bei wenigen Metern Tiefe zum Tod führen, in den "Taucherflaschen" ist simple Pressluft sprich gereinigte Atemluft.
Kommentar ansehen
18.01.2014 13:09 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Übrigens als kleine Anekdote nebenbei...
Als Feuerball in die Kinos kam trat die Marine tatsächlich an die Special Effekt Abteilung ran und fragte wie diese Mini Pressluftfalschen funktionieren... Britsche / US Navy haben das tatsächlich geglaubt damals :)
Kam mal in ner James Bond Doku über die Filme...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?