17.01.14 18:08 Uhr
 495
 

Zerfall des Osmanischen Reiches und Österreich-Ungarns aus gleichen Gründen

Am Institut für Osteuropäische Geschichte in Wien findet aktuell eine Konferenz statt, bei welcher der Niedergang der beiden Vielvölkerstaaten, Österreich-Ungarn und Osmanisches Reich, analysiert wird. Ebenso vergleichen die Wissenschaftler die damaligen Ausgangslagen und Problematiken.

Die Historikerin Tamara Scheer vom Ludwig Boltzmann Institut für historische Sozialwissenschaft erklärt, dass die beiden Großreiche die gleiche innere Struktur besaßen und mit den gleichen Problemen zu kämpfen hatten. Vor allem der erstarkte Nationalismus der verschiedenen Völker prägte das Leben.

So verloren sowohl das Osmanische Reich als auch die K.u.K.-Monarchie die Balkankriege im Vorfeld des Ersten Weltkrieges. Dadurch galten beide als die schwächsten Reiche der damaligen Zeit. Österreich-Ungarn zerfiel nach dem Ersten Weltkrieg, das Osmanische Reich nur wenige Jahre später.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zerfall, Monarchie, Osmanisches Reich, Österreich-Ungarn
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türken fühlen sich eingesperrt - Präsident Erdogan will neues Osmanisches Reich
München: Konferenz über Minderheiten im Osmanischen Reich
Türkischer Premier Erdogan träumt von neuem Osmanischen Reich