17.01.14 17:50 Uhr
 247
 

Arktis für Rohstoffabbau ungeeignet

Die zahlreichen Bodenschätze in der Arktis sind nach Untersuchungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe nicht wirtschaftlich abzubauen.

Zwar gibt es reiche Bodenschätze wie Gold, Platin und Seltenerd-Metalle. Allerdings ist die Arktis zu abgelegen und unerschlossen. Die einzige Ausnahme ist das russische Sibirien.

Generell gelten als mögliche Rohstoff-Hotspots Grönland, Finnland und Kanada.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rohstoff, Arktis, Abbau
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2014 17:57 Uhr von Schmollschwund
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ufff, endlich mal ´ne "schöne" Nachricht....

Ironie:
aber da wird bestimmt schon jemandem einfallen, wie man das kostengünstig abbauen kann.

Vermutlich ´ne Mischung aus Quecksilber und Fracking....

Und wenn nicht, einfach abwarten bis die restlichen Rohstoffe abgebaut sind, dann gewinnt die Arktis enorm an Wert
Kommentar ansehen
17.01.2014 20:52 Uhr von wursthanser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wiso ausreden muss man nurmal schauen was russland schon macht. glaub die haben 20 bergwerke über dem polarkreis

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?