17.01.14 14:29 Uhr
 264
 

Loewe-Verkauf: 120 Mitarbeiter verlieren ihren Job (Update)

Der in die Krise geratene TV-Hersteller Loewe wird an eine deutsche Investorengruppe verkauft (ShortNews berichtete). Trotzdem werden circa 120 der aktuell 550 Mitarbeiter zum 1. Februar diesen Jahres in eine Transfergesellschaft überwechseln. Vor einem Jahr waren bei Loewe noch knapp 1.000 Menschen beschäftigt.

Jetzt wird die Loewe AG abgewickelt und die Firmenzentrale zieht von Kronach nach München. Die Montage wird weiterhin in Kronach stattfinden.

Bereits seit mehreren Jahren kämpft der deutsche Premium-TV-Hersteller mit sinkenden Verkaufszahlen und hohen Verlusten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Mitarbeiter, Job, Loewe
Quelle: www.infosat.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2014 15:53 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies war wohl unvermeidbar...
Kommentar ansehen
17.01.2014 18:27 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist Schade füe die 120. Aber imerhin haben nicht alle den Job verloren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?