17.01.14 11:24 Uhr
 1.377
 

Straft das deutsche Rentensystem unsere Kinder?

Wer heute 13 Jahre alt ist, zahlt in der Rentenkasse ca. 77.200 Euro mehr ein als er später erhalten wird. Das geht aus einer Studie der Bertelsmann-Stiftung hervor.

Familien werden besonders stark belastet, denn selbst wenn man alle staatlichen Leistungen für Familien zusammenzählt und dann gegen die entrichteten Sozialbeiträge und Steuern rechnet, übersteigen die Einzahlungen ca. 50.500 Euro, beim Kindeskind-Effekt sind es sogar 103.400 Euro.

Selbst die Rekordrücklage unseres Umlage finanzierten Rentensystems, dürfte in wenigen Jahren aufgebraucht sein. "Kinder sind - trotz der Vielzahl an familienpolitischen Leistungen - ein Armutsrisiko", so die Bertelsmann-Stiftung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TamTamNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Studie, Rente, Zahlung, Auszahlung, Bertelsmann-Stiftung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesinnenministerium: Keine Stimmzettel-Selfies in Wahlkabinen
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen
Weißes Haus schließt Medien bei Fragerunde aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2014 11:32 Uhr von IM45iHew
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
ca. 600 Milliarden Euro sind zweckentfremdet aus der Rentenkasse entnommen worden. Ich nenne es Betrug! Und nichts davon in den gleichgeschaltenen Bundesmedien.

AUFWACHEN!

http://www.rentenreform-alternative.de/...
Kommentar ansehen
17.01.2014 11:35 Uhr von Sarkast
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Würde man (wie bei privaten Versicherungen) die Leistungszahlungen auf die Beitragszahler beschränken, würde das System funktionieren.

Jetzt, wo man dem Sozialtourismus (Unwort des Jahres) Tür und Tor geöffnet hat, stellt man erstaunt fest, dass das System kippen muss.

Diese Scheinheiligkeit unserer Regierenden ist einfach nur zum kotzen.
Kommentar ansehen
17.01.2014 11:42 Uhr von Götterspötter
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
keine Sorge Leute : )...... Die Rente ist doch sicher

.. im Reichsten Land von Europa ... wo die Wirtschaft boomt und wir eine "alternativlose Chefin" haben .... wo es jede Menge Millionäre gibt .... die Arbeitslosenzahlen im Keller sind und die Firmen wie wild einstellen .....

DAX und Banken feiern täglich im Champangner-Rausch ...einen neuen Höhenrausch ....

kann also nix passieren .... ist ganz ganz ganz bestimmt nur wieder Panikmache .....

Also keine A-n-g-s-t ..... alles wird gut ....

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
17.01.2014 12:01 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ja wer ist schon so blöd und verlässt sich auf die Rente?
Kommentar ansehen
17.01.2014 12:06 Uhr von quade34
 
+0 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.01.2014 12:07 Uhr von Pils28
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Private Vorsorge ist genau das selbe, nur dass mehr Kapital herausgezogen wird. Der zuerst anscheinend offensichtliche Fehler liegt am Ignorieren der Generation, die ab Start der privaten Vorsorge keine Rente mehr bekommt. Augenwischerei. Erfolg der letzten Jahre der privaten Lebensversicherungen war ja legendär in der Bankenkrise! ;-) Problem ist schlicht die Demographische Entwicklung. Zweckentfremdung der Rentenkasse ist natürlich ein Frevel und vermutlich müssten Steuergelder zur Entlastung hinein fließen. Aber eine Grundrente muss staatlich garantiert sein.
Zusammen mit einem Mindestlohn, HartzIV, Kindergeld/Freibetrag, BaföG und so weiter ergibt sich quasi ein staatliches Grundgehalt für jedermann. Wäre imho die logische Konsequenz.
Kommentar ansehen
17.01.2014 12:11 Uhr von Next_News
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@ LucasXXL
das sind die Leute, welche wegen des geringen Einkommens keine Alternative haben.
Und jetzt soll mir keiner mit Riester kommen, denn das ist erwiesenermaßen Abzocke.
Kommentar ansehen
17.01.2014 12:27 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.01.2014 13:05 Uhr von perMagna