16.01.14 17:42 Uhr
 396
 

Schottland: Toten Wal entsorgen - Doch wie?

Die letzten Tage sorgte ein toter Pottwal an der schottischen Küste für Probleme. Er ist 26 Tonnen schwer und 14 Meter lang. Deswegen stellt man sich die Frage, wie man ihn entsorgen kann.

Der Wal wurde von einem Spaziergänger entdeckt. Sieht man so eine riesige Kreatur, ist man erst einmal geschockt. Doch nun musste er entsorgt werden, da er bereits verweste.

Vier Tage lang dauerte die Organisation für das Vorhaben. Man beauftragte einen Truck, womit der Wal weggebracht wurde. Die Todesursache wurde auch bekannt, der Wal musste wohl mit einem Schiff Bekanntschaft machen. Der Wal wurde schließlich begraben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsTimer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schottland, Küste, Wal, Entsorgung
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2014 17:46 Uhr von blade31
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Werden die normalerweise nicht gesprengt?
Kommentar ansehen
16.01.2014 17:54 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@blade31

Nein, die "sprengen" sich u.U. selbst, aufgrund der Faulgase, die sich im inneren bilden.

Man hätte einfach bei den Inuit nachfragen können, dort ist von so einem Wal nach einem Tag kaum noch was übrig.
Bin sicher, dass man auch hier noch ein bisschen was hätte verwerten können...
Kommentar ansehen
16.01.2014 17:55 Uhr von MaxPower24
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
jahahah... Wenn der Gesprengt wird, fliegen die Verwesenden Fetze 100te Meter weit und Verpesten mit ihrem Geruch die Landschaft. Einmal hat man das gemacht und niiiieee wieder :D
Kommentar ansehen
16.01.2014 18:20 Uhr von C3XR4
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso habe ich bei der Überschrift an Tunfischdosen gedacht?
Kommentar ansehen
16.01.2014 19:21 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ausfliegen und über Tokio abwerfen, damit die Japaner "forschen" können.
Kommentar ansehen
16.01.2014 19:43 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimm Tuepscha danke für den Link:-)
Wird das heute immer noch gemacht?
Kommentar ansehen
16.01.2014 19:45 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Na sicher wurden die früher gesprengt "

...und am Ende des Videos sieht man, wieso das keine gute Idee ist....
Kommentar ansehen
16.01.2014 22:29 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Na sicher wurden die früher gesprengt"

Das wurde in der Geschichte der Menschheit ziemlich genau einmal gemacht - der Rest hat daraus gelernt.
Heute wird (sehr viel weniger) Sprengstoff nur noch verwendet um Wale zu töten, sollte das nötig sein.

Dass der Wal auf dem Bild in einem Containertruck liegt lässt vermuten, dass die Schotten auch die Bilder aus Taiwan gesehen haben: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
16.01.2014 23:04 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Tja - wenn die Schaulustigen ihre Autos zu nah parken, ist das kein Wunder ."

Ja, das ist deren Problem.
Ich meine eher, dass dann einfach nur große Brocken verbrannte Innereien weit verteilt in der Gegend rumliegen. Damit ist keinem geholfen. Da macht es eher noch Sinn, den toten Wal einfach wieder ins Wasser zurück zu ziehen. Aber sprengen ist einfach nur dumm.
Kommentar ansehen
17.01.2014 08:03 Uhr von nemesis128
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe das Problem nicht. Wenn Wale eines natürlichen Todes sterben sinken sie auf den Grund des Meeres und werden gefressen. Warum sollte man den Wal nicht raus aufs Meer fahren und versenken anstatt ihn teuer zu begraben?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Kiel: Mann zündet Frau vor Krankenhaus an - Festnahme
Berlin: Männer treten Frau die Treppe herunter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?