16.01.14 14:47 Uhr
 321
 

Online-Videothek Netflix expandiert nach Deutschland

Schenkt man "Gigaom.com" Glauben, wird man die Online-Videothek Netflix bald auch in Deutschland und Frankreich nutzen können. Im Großen und Ganzen bezieht sich die Quelle auf eine Stellenanzeige von Netflix.

Darin wird ein Mitarbeiter mit Sprachkenntnissen in Deutsch und Französisch gesucht. Offiziell könnte diese Neuigkeit dann nächste Woche werden. Dann präsentiert Netflix seine aktuellen Quartalszahlen.

Neu wäre solch eine Online-Videothek in Deutschland nicht, da es bereits diverse Anbieter gibt. Allerdings hebt sich Netflix beispielsweise durch eigen produzierte Serien wie "House of Cards” ab. Künftig soll auch in Ultra-HD-Qualität produziert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Online, Expansion, Netflix, Videothek
Quelle: www.player.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
USA: Donald Trump kündigt "größte Steuersenkung der Geschichte" an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2014 16:04 Uhr von das kleine krokodil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt ob da was kommt.
Wobei so eine einzelne Stellenanzeige finde ich doch recht dürftig, da Netflix ja auch inzwischen Serien selber produziert suchen sie evtl. auch nur Vertriebspartner. Immerhin kann man House of Cards bei Maxdome sehen. Serien wie Lilyhammer laufen im Pay TV auf TNT Serie, da könnte ein PR Manager mit Deutsch kentnissen auch dafür gebraucht werden die Serien (die ja immer mehr werden zu verkaufen)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?