16.01.14 14:20 Uhr
 1.030
 

Mexiko: 16-Jähriger vor Grenzbeamten gestorben, weil er Meth wie Apfelsaft trank

In Mexiko ist ein erst 16 Jahre alter Jugendlicher auf tragische Weise gestorben, weil er vor Grenzbeamten hochkonzentriertes flüssiges Methamphetamin - auch bekannt als Meth - austrank.

Der Junge wollte die Droge offenbar über die Grenze schmuggeln und den Beamten beweisen, dass es sich nur um Apfelsaft handele.

Demonstrativ trank er also aus der Flasche und starb. Nun gibt es heftige Kritik an den Beamten, die selbst per Geruchstest erst feststellen hätten können, dass es sich nicht um Apfelsaft handelte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mexiko, Jugendlicher, Grenzkontrolle, Meth
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2014 18:21 Uhr von polyphem
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Tragisch ist der Tod eines Menschen immer.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben