16.01.14 14:20 Uhr
 1.034
 

Mexiko: 16-Jähriger vor Grenzbeamten gestorben, weil er Meth wie Apfelsaft trank

In Mexiko ist ein erst 16 Jahre alter Jugendlicher auf tragische Weise gestorben, weil er vor Grenzbeamten hochkonzentriertes flüssiges Methamphetamin - auch bekannt als Meth - austrank.

Der Junge wollte die Droge offenbar über die Grenze schmuggeln und den Beamten beweisen, dass es sich nur um Apfelsaft handele.

Demonstrativ trank er also aus der Flasche und starb. Nun gibt es heftige Kritik an den Beamten, die selbst per Geruchstest erst feststellen hätten können, dass es sich nicht um Apfelsaft handelte.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mexiko, Jugendlicher, Grenzkontrolle, Meth
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2014 18:21 Uhr von polyphem
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Tragisch ist der Tod eines Menschen immer.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?