16.01.14 11:53 Uhr
 222
 

Umfrage: Große Mehrheit befürwortet aktive Sterbehilfe

Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage, die von der Krankenkasse DAK-Gesundheit in Auftrag gegeben wurde, ist eine große Mehrheit der Deutschen für die aktive Sterbehilfe.

70 Prozent der Befragten befürwortetet die Sterbehilfe bei Todkranken, wenn diese sich das wünschen.

Über die Hälfte gab an, dass man über dieses Thema zu wenig oder nicht ausreichend genug informiert werden würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Umfrage, Mehrheit, aktiv, Sterbehilfe, Forsa-Umfrage, DAK-Gesundheit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2014 12:47 Uhr von ted1405
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Das spart in erster Linie Menschen ohne Hoffnung auf Besserung ein längeres Leiden.

Das größte Problem dabei ist nur, wer letztlich für die Freigabe der Sterbehilfe berechtigt sein darf und wie sichergestellt werden kann, dass die Entscheidung - egal durch wen - absolut neutral und unbeeinflusst von "Finanziellen Aspekten" oder ähnlichem Dummfug gefällt wird.
Kommentar ansehen
16.01.2014 22:40 Uhr von Sonny61
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wen interessiert hier schon die Meinung des Volkes?!
Kommentar ansehen
17.01.2014 01:05 Uhr von wombie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin fuer aktive Sterbehilfe, aber ted hat recht. Das problem ist immer: Wie kann man eine absolut unbeeinflusste Entscheidung garantieren?
Kommentar ansehen
17.01.2014 02:51 Uhr von Atheistos
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Weshalb nur bei Todkranken? Jedem sollte es selbst überlassen sein den richtigen Zeitpunkt wählen zu dürfen.
Kommentar ansehen
17.01.2014 07:21 Uhr von uwele2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wer sein Leben ein Ende machen will soll das machen können aber bitte alleine und nicht durch die Hand oder Hilfe eines anderen.
Kommentar ansehen
21.01.2014 10:12 Uhr von alex070
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
100% Zustimmung, man sollte jedoch anfangen über das "wie" zu diskutieren und nicht über das "ob".

In unserer (zumeist guten) Hightech-Medizin müssen immer mehr Menschen durch hinauszögern des natürlichen Todes unnatürlich leiden.

So schlimm wie es empfunden wird, der Tod ist ein biologisch normaler Vorgang der zum Leben gehört.
Kommentar ansehen
21.01.2014 10:14 Uhr von alex070
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@uwele2, manchmal sind die Betroffenen dazu nicht mehr körperlich in der Lage.

Zudem kann eine laienhafte Selbsttötung zu Misserfolg und größerem Leid führen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?