16.01.14 09:46 Uhr
 1.614
 

Nach drei Jahren Lebenszeichen von US-Soldaten in Taliban-Gefangenschaft

Nach rund drei Jahren gibt es erstmals ein Lebenszeichen von Bowe Bergdahl. Die Taliban hatten den US-Soldaten vor 4,5 Jahren in Afghanistan gefangen genommen.

Die US-Armee entdeckte das Video auf einem USB-Stick, den sie wohl in der Vorwoche erhielt. Darauf ist ein krank wirkender Bergdahl zu sehen, der den Tod Mandelas erwähnt.

Der Soldat war im Juni 2009 gefangen genommen worden - die Umstände sind weiter unklar. Die Taliban wollten ihn freilassen, wenn im Gegenzug fünf Guantanamo-Gefangene freikommen würden.


WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Taliban, US, Soldaten, Gefangenschaft, Lebenszeichen
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Finanzministerium: Geschachere um Wolfgang Schäubles Ministerposten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2014 10:16 Uhr von maxyking
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Brody !!!!!!
Kommentar ansehen
16.01.2014 10:32 Uhr von maki
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Sondereinheit hinschicken und abknallen, schon ist das kein Druckmittel mehr.
Kommentar ansehen
16.01.2014 10:43 Uhr von mort76
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
maki,
müßte man dafür nicht beispielsweise wissen, wo er steckt?
Hätten die es nicht schon längst gemacht, wenn sie könnten?
Vielleicht sollten die DICH mal um Rat fragen...du hast sicher auch eine ähnlich einfache Lösung für den Rest des Konflikts.
Kommentar ansehen
16.01.2014 11:36 Uhr von maki
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
"müßte man dafür nicht beispielsweise wissen, wo er steckt?"

Ok, sorry - das war unüberlegt von mir. :-)

"Hätten die es nicht schon längst gemacht, wenn sie könnten?!

Also im Film würden die jetzt für diesen nicht mehr verwendbaren Abfall in einer "Befreiungsaktion" ne Stadt niederbomben und 13 eigene Söldner opfern. :-D

"Vielleicht sollten die DICH mal um Rat fragen...du hast sicher auch eine ähnlich einfache Lösung für den Rest des Konflikts."

Zeitsprung nach 1490 und die Natives eindringlich vor Kolumbus & Co. & den Folgen warnen.

Da dies leider derzeit und auch zukünftig nicht möglich ist, schlage ich vor:

Ach nee, solange ich dafür nicht angemessen bezahlt werde, mache ich mir da keinen Kopp drum... :-P
Kommentar ansehen
17.01.2014 17:16 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
maki,
den dazugehörigen Film bekommen wir todsicher noch...je nach Ausgang hurrapatriotisch oder als Heldentragödie.
Vielleicht wird er ja wieder spektakulär aus einem Krankenhaus "befreit"...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?