15.01.14 19:24 Uhr
 1.838
 

Autofahrer tanken immer häufiger umstrittenen E10-Kraftstoff

Anfangs wurde Sprit mit einer Beimischung von 10 Prozent Bioethanol regelrecht boykottiert. Doch inzwischen erlebt das E10 einen starken Aufschwung. 41 Prozent aller Autofahrer entscheiden sich, ihren Wagen mit E10 zu befüllen, so eine repräsentative Umfrage von "Autoscout24".

Erst vor drei Monaten lag der Anteil noch bei 15 Prozent. Zwei Drittel der E10-Tankenden wählen den Sprit, weil er billiger ist. Das andere Drittel wählt E10 aus Gründen des Umweltschutzes. Kritiker meinen, dass Bioethanol aus Weizen und Mais die Nahrungspreise in armen Ländern verteuere.

Trotz des E10-Booms gibt es noch großes Potential. Denn 90 Prozent aller Benziner können mit E10 betankt werden.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Autofahrer, Beliebtheit, E10, Kraftstoff
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2014 19:24 Uhr von no_trespassing
 
+8 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.01.2014 19:56 Uhr von ROBKAYE
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
@no_trespassing

"Das Argument, man würde Nahrungsmittel vertanken ist völliger Käse."

Glaubst du diesen Schwachsinn wirklich, den du da von dir gibst?...

http://www.spiegel.de/...

"Bisher wurde Gemüse, das nicht gebraucht wurde, einfach zur Verrottung wieder auf die Felder ausgebracht."

Was definitv besser für die Umwelt ist, als chemischer Kunstdünger, der das Grundwasser / Trinkwasser immer stärker mit Nitraten belastet, welche in hohen Konzentrationen für den Menschen ja so verdammt gesund sind.

@Wer.Zimt
Ganz deiner Meinung!

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
15.01.2014 20:10 Uhr von Freggle82
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Bin mir sogar sicher, dass 100% der Benziner mit E10 betankt werden können. Mehr als 10% davon werden dann aber wegen Materialdefekten liegen bleiben.

Seit ich gesehen habe wie E10 in nur wenigen Stunden eine Benzinleitung aufgelöst hat und diese dann den Vergaser verstopft hat, habe ich aufgehört überhaupt nachzudenken jemals E10 zu tanken (auch wenn es theoretisch möglich wäre).

Mal die Langzeiterfahrungen abwarten, was so an Materialdefekten auftaucht, bei denjenigen die E10 tanken.
Kommentar ansehen
15.01.2014 20:14 Uhr von keineahnung13
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
kommt mir nicht in den Tank, da Anbauflächen genutzt werden, die für Nahrung sonst da wäre... solange auf der Welt die Menschen noch hungern ist das reinster Irrsin...
Gibt ja theoretisch eine Methode aus allen Bioabfällen Sprit zu machen, aber das Patent ist weggeschlossen, würde ja genug Sprit geben, dann würde ichs tanken, wenns mein Motor vertragen würde, aber vorher kommts nicht in den Tank
Naja theoretisch müsste eigentlich keiner Hungern, aber das ist ja leider wieder eine andere Geschichte...
Oder aus Algen, da kann auch bald Rohöl gemacht werden, das wäre auch was anderes, weil da Wasserfarmen dafür genutzt werden und das Zeug wie sau wuchert.

Aber Mais Getreide und Co is Sprit umwandeln, das finde ich nicht gut. Hab zwar auch nicht die Geldscheiße, aber das Zeug ist ja auch ne wirklich billig.... und ich selber habe zum Glück noch Polen nebenan, wo es den Irrsin bis jetzt noch nicht gibt.
Kommentar ansehen
15.01.2014 20:45 Uhr von syndikatM
 
+10 | -15
 
ANZEIGEN
"komisch, kenne auch niemanden der diese Brühe tankt"

keine freunde?

"der Preisvorteil wird durch die eindeutig geringere Reichweite wieder mehr als zunichte gemacht..."

mit super vollgetankt konnte ich im durchschnitt 690km weit fahren. seit ich e10 tanke, etwa seit 8 monaten, komme ich auf mindestens 740km - 780km.
glaube kaum dass sich mein fahrstil geändert hat.

von daher "eindeutig" und das obwohl du niemanden kennst der dies tankt, ist wohl völlig "ey lasst und flüsterpost spielen.." irrsinn.
Kommentar ansehen
15.01.2014 21:01 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Ich tanke meinen über 20 Jahre alten Daimler seit Erscheinen von E10. Er ist dafür offiziell zugelassen. Und ich konnte nicht feststellen, dass die Reichweite gesunken wäre oder das Fahrverhalten leiden würde.

Zwar finde ich es nicht gut, dass dafür Lebensmittel-Felder bepflanzt werden - aber andererseits werfen wir Deutschen 6,5 bis 20 Millionen Tonnen pro Jahr an falsch eingekauften Lebensmittel weg. Das verbraucht auch sinnlos Ackerfläche.
Kommentar ansehen
15.01.2014 22:16 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Mir sind nur Opel mit einer ganz bestimmten Direkteinspritzung bekannt, die E10 auf keinen Fall vertragen.
Kommentar ansehen
16.01.2014 00:22 Uhr von supermeier
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Und ich werde auch in Zukunft keine Kinder schänden und kein E 10 tanken.
Kommentar ansehen
16.01.2014 01:39 Uhr von shadow#
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Umstritten" bei wem, außer bei Leuten die zwar eine Meinung aber dafür keine Ahnung haben?
Kommentar ansehen
16.01.2014 03:23 Uhr von Miauta
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Wegen 5 Cent pro Liter E10 tanken und meinen Motor zerstören? HAHAHAHAHAH! Typisch deutsch würd ich mal sagen. Und in der Werkstatt ist das geheule drann groß. Hat sich dann gelohnt wa?
Kommentar ansehen
16.01.2014 06:48 Uhr von Mecando
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ no_trespassing
"Das Argument, man würde Nahrungsmittel vertanken ist völliger Käse. Bisher wurde Gemüse, das nicht gebraucht wurde, einfach zur Verrottung wieder auf die Felder ausgebracht."

Ähm nein, leider kein Käse.
Nur mit altem Gemüse werden diese Mengen leider nicht erzeugt.
Es ist wie mit der Grundidee der Biogasanlagen. Zuerst war da die Idee mit (Bio-)Abfällen Energie zu erzeugen um den Müll gering zu halten und positiv zu nutzen. So viel zu dem Gedanken der Erfinder und Entwickler.
Schnell realisierte man in der (Land-)Wirtschaft, dass man, auch dank entsprechender Förderungen, mehr verdient wenn man den angebauten Mais direkt den Biogasanlagen zuführt.
Die Folge der verringerten Anbaufläche, global gesehen, sind steigende Preise am Lebensmittelmarkt.

Ich bin sicher kein ´Grüner´, und gebe zu, Dinge die weit weit weg passieren treffen mich kaum. (So ist es wohl in unserer modernen Medienwelt.)
Aber den Umstand zu leugnen, dass durch den Anbau von Rohstoffen zur Bioethanol- und Biogasgewinnung, wertvolles Anbauland für Lebensmittel ist schlicht dumm und einfältig.
Kommentar ansehen
16.01.2014 08:22 Uhr von uhrknall
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Wer.Zimt
Genau das ist es - Meinungsmache. Wenns alle machen, lohnt sich der Boykott eines Einzelnen nicht. Das sollen die Leser denken.

Und wenn ich 3 Prozent weniger zahle, dafür aber mindestens 5 Prozent mehr verbrauche, lege ich sogar noch drauf.
Kommentar ansehen
16.01.2014 09:32 Uhr von Darkman149
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich weiß nur eins: mir kommt diese Billigplörre nicht ins Auto! Nach allem was ich bisher gelesen habe ist das Zeug eher schädlich als nützlich. Sowohl für die Umwelt wie auch für die Autos. Im Gegenteil: ich bin vor längerer Zeit dazu über gegangen Super+ zu tanken, weil ich gemerkt habe, dass ich damit etwas weiter komme und meinA uto um einiges ruhiger läuft. Mag sein, dass das nur mein subjektives Empfinden ist, aber es ist allemal besser als dieses E10 Zeugs.
Kommentar ansehen
16.01.2014 10:49 Uhr von newschecker85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hab es einmal probiert mti E10, hatte da n Mehrverbrauch von 1L/100km. Für mich wäre es ne Verlustrechnung.

Daher kommt bei mir nicht nochomal das E10 rein. Und keiner meiner Leute tankt das zeug, die tanken entweder AutoGas, E85 oder halt normal SuperBenzin
Kommentar ansehen
16.01.2014 17:19 Uhr von frederichards
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Zahl hat sich gegenüber 2013 verdreifacht.
Es tanken jetzt bundesweit DREI Autofahrer E10. :)

Wer Ironie findet - is nen Geschenk.
Kommentar ansehen
17.01.2014 01:23 Uhr von AdiSimpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?