15.01.14 15:46 Uhr
 251
 

No-Spy-Abkommen: Außenpolitiker Mißfelder fordert Härte gegenüber den USA

Da das Anti-Spionage-Abkommen zwischen Deutschland und den USA wohl nicht zustande kommt (ShortNews berichtete), wollen deutsche Politiker nun einen härteren Kurs gegen die USA einschlagen. So fordert der Außenpolitiker Philipp Mißfelder (CDU) eine entschlossenere Haltung von der Bundesregierung.

"Selbst wenn man ein No-Spy-Abkommen aufschreiben könnte, es muss auch mehr sein als das Papier, auf dem es steht", sagte er im ARD-Morgenmagazin. Die Verselbstständigung der US-Geheimdienste könne nicht einfach so weitergehen. Sein Kollege von der CDU, Stephan Mayer, sieht das ähnlich.

Er sieht sogar Sanktionen als eine Option. "Die Amerikaner verstehen eine Sprache sehr gut, und das ist die Sprache der Wirtschaft", so Mayer. Graf Lambsdorff von der FDP stellte zudem das Swift-Abkommen in Frage, bei dem Bankdaten weitergegeben würden. Nun berät der Bundestag über die Verhandlungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Spionage, Abkommen, NSA-Affäre, Härte
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2014 16:37 Uhr von Pils28
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Swift Abkommen kündigen, Safe Harbour Abkommen kündigen und alle NSA Einrichtungen in D schließen. Wäre eigentlich ganz einfach, wenn man wollte.
Kommentar ansehen
15.01.2014 16:41 Uhr von usambara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die GroKo - Großkotze und Umfaller
Kommentar ansehen
15.01.2014 19:54 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Deutschland könnte ja mal anfangen und BND und MAD regulieren. Da muss man nicht erst über den Atlantik schauen.

Achja, es gab in Deutschland ja keinen Snowden, deshalb sind die ach so informierten Bürger (auch hier bei Shortnews) darüber noch gar nicht informiert.
Kommentar ansehen
15.01.2014 20:56 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Frage micht echt, ob die wirklich so bescheuert sind oder es nicht besser wissen!`?

Die wollen tatsächlich einen Geheimdienst dazu bringen, seine Spionagetätigkeiten einzuschränken, bzw. einzustellen!?
Merken die überhaupt die Einschläge noch?
Die könnten genausogut fordern, das im nächsten Krieg niemand mehr getötet wird!!!
Sowas von behämmert!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?