15.01.14 15:29 Uhr
 2.103
 

Aggressiver Autofahrer bremst auf Autobahn anderes Auto aus und verursacht damit Unfall

Am gestrigen Dienstagmorgen war ein Minifahrer zwischen Parkplatz "Buchrain" und der Anschlussstelle Taunusring unterwegs, als er von einem anderen Autofahrer mit seinem Ford mit Lichthupe genötigt wurde.

Daraufhin fuhr der Mini auf die Mittelspur, woraufhin der Ford vorbei kam. Als der Mini dann wieder auf die Linke Spur fuhr, Bremste der Ford komplett ab. Der Minifahrer konnte noch bremsen.

Der Fahrer des Fords stieg aus, und näherte sich dem Mini-Fahrer. Da das Opfer vor dem aggressiven Fahrer Angst hatte, setze er zurück, und baute einen Unfall mit einem Opel, der hinter ihm stand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rechargeable
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Angst, Autofahrer, Autobahn
Quelle: vorsprung-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2014 15:42 Uhr von Lichqueen
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Aggressiver Checker bremst auf Shortnews anderen Checker aus - Aus Angst winkt er fehlerhaften Überschrift durch
Kommentar ansehen
15.01.2014 15:42 Uhr von Tauphi
 
+23 | -10
 
ANZEIGEN
Manchmal wünschte ich, ich hätte eine Schleuder hinten am Auto, die auf Knopfdruck eine ganze Ladung Hundescheisse auf die Frontscheibe meines lichthupenden drängelnden Nachzüglers wirft. Meinetwegen auch mit Todesfolge, wenn der Mensch bei 200 Sachen nur noch Scheisse vor den Augen hat.

So ein Gesindel gefährdet unschuldige Menschen völlig grundlos im Straßenverkehr und sollte ausgerottet werden
Kommentar ansehen
15.01.2014 15:55 Uhr von Darkness2013
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde solche menschen haben nichts im Straßenverkehr zu suchen, man sollte einführen das solchen leuten der Führerschein auf Lebenszeit aberkannt wird und eine Psychiatrisches Gutachten erfolgt und einen Geldstrafe + Gefängnisstrafe nur so lernen solche deppen was.
Kommentar ansehen
15.01.2014 16:18 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ja mal krass....

Was treibt einen Menschen dazu, SO zu reagieren?
Besoffen? Unter sonstigen Drogen?
Oder einfach nur chronisch cholerisch und lebensmüde?
Auf alle Fälle im höchsten Masse aggressiv....so einer hat auf der Straße absolut nichts verloren, vollkommen egal was vorher möglicherweise passiert ist.
Kommentar ansehen
15.01.2014 16:20 Uhr von Petaa
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ Tauphi

Wenn die Schwanzverlängerung des Dränglers ein Cabrio ist, reicht auch eine "Dusche" aus der Düse am Heckwischer ;-)

Auch schön ist, wenn die Beifahrerin nach dem Einkauf geistesgegenwärtig bei gut 160 ein Ei (aus Bodenhaltung versteht sich) auf das eigene Autodach legt und los lässt. Danach wurde die Lichthupe zwar noch etwas wilder aber der Drängler konnte plötzlich den Sicherheitsabstand einhalten *g*

Ich bin regelmäßig mit mehr als 170 auf dem Berliner Ring unterwegs und habe noch nie die Lichthupe benötigt oder bin absichtlich in einen Kofferraum gekrochen. Ab und an muss man wegen Leuten "ohne" Rückspiegel in die Eisen aber deswegen muss man noch lange nicht drängeln oder aggressiv werden. Sicherheitsabstand wiederherstellen, etwas Geduld und es gibt kein Problem.

[ nachträglich editiert von Petaa ]
Kommentar ansehen
15.01.2014 16:30 Uhr von Perisecor
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@ Tauphi

Wenn du ständig Lichthupe kassierst dann könntest auch ganz einfach du das Problem sein.
Die Frage ist dann nur: Blockierst du die linke oder die mittlere Spur?
Kommentar ansehen
15.01.2014 16:45 Uhr von Petaa
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Das kommt immer drauf an. Nehmen wir mal die Dreckstrecke A12 (Berliner Ring bis Polen). Da ist zum Großteil nur mit zwei Spuren ausgestattet und zu Großteil auch 120er Strecke. Wenn man da mit 130 an den ganzen LKWs vorbei fährt hat man alle 5 Minuten Jemanden mit mehr als 150 und Lichthupe beinahe im Kofferraum stehen ohne die Möglichkeit zu haben nach links zu wechseln.

Da tun mir regelmäßig eher die LKW Fahrer leid, wenn sich wer wegen nem Drängler zwischen die LKW quetscht und sie dadurch entsprechend bremst.

Mein Führerschein wird dieses Jahr 14 Jahre und selbst in dieser Zeit merke ich schon deutlich wie es immer aggressiver auf den Straßen um Berlin zugeht.
Kommentar ansehen
15.01.2014 17:06 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Petaa,
kommt mir auch so vor. Nach einem Unfall, den ich durch Unaufmerksamkeit verursacht hatte, gottseidank nur Blechschaden, habe ich mal meine Fahrweise durchdacht und bin nun mittlerweile viel ruhiger unterwegs...gut ab und an muss der Wagen auch mal getreten werden, aber das hält sich in Grenzen. Fährt man nun den Regeln entsprechend und fast allen geschwindigkeitsreduzierten Bereichen (hier und da mal vermeintlich unbegründete evtl außen vor, je nach Verkehr), merkt man erstmal, wie aggressiv und offensiv einige Teilnehmer unterwegs sind. Man könnte meinen, für viele ist es der Ausgleich zur fehlenden Jagd oder für die fehlenden Kämpfe, die man als Krieger früher ausgefochten hat.
Ich für meinen Teil sag ja auch, dass beim Autofahren meine schlechtesten Eigenschaften zum Vorschein kommen und ich nicht frei von Fehlern bin...aber mit ein wenig Selbstreflexion kommt man wenigstens in die Nähe der Möglichkeit sich ein objektives Bild zuzulegen.
Kommentar ansehen
15.01.2014 17:38 Uhr von Lucianus
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde das ist ein zweischneidiges Blatt.

Leute die einfach auf die linke Spur ziehen oder die mittlere Spur grundlos Blockieren haben mich nicht nur einmal zu einer Vollbremsung und lautstarkem Fluchen veranlasst.

Ich fahre sehr viel, Aufgrund des Arbeitswegs, und bislang ... toi toi toi ... Unfallfrei auch wenn ich sehr zügig fahre.
Ich muss hier aber sagen, das es NICHT die sogenannten "Raser" sind, die eine Gefahr darstellen, sondern diejenigen die bei unbegrenzten Autobahnen (3 Spurig) mit unter 120 auf die linke Spur wechseln ohne zu schauen und diejenigen die man gerne als "Sonntagsfahrer" bezeichnet. (Meiner Ansicht nach sind das die, die für eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h sind).

Aber auf der Autobahn komplett Bremsen ... und auch noch aussteigen ... dem Kerl gehört der Führerschein auf Lebenszeit entzogen.

(Wobei ich die Umstände nicht kenne. Annahme:
Der Mini ist mit 80 km/h, 100 Meter vor dem Ford, der 200 km/h fuhr rausgezogen wodurch der Ford nur noch mit einer brachialen Notbremsung so gerade eben noch einen Unfall verhindern konnte, dann finde ich das Verhalten immer noch nicht gut aber ich kann es absolut Nachvollziehen!)
Kommentar ansehen
15.01.2014 17:48 Uhr von Perisecor
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ Petaa

Klar, wenn auf den rechten Spuren sehr starker Verkehr ist, dann lohnt sich natürlich weder wechseln noch Lichthupe - keine Frage.
Kommentar ansehen
15.01.2014 18:07 Uhr von langweiler48