15.01.14 11:57 Uhr
 361
 

Warendorf: "Freiheitsmelder" lassen Staatsschutz aktiv werden

In Warendorf (Nordrhein-Westfalen) wurden an einigen Gebäuden "Freiheitsmelder" angebracht. Es handelt sich dabei um eine Kunstaktion. Die "Freiheitsmelder" ähneln Feuermeldern.

Der Staatsschutz hat sich eingeschaltet und Ermittlungen aufgenommen. Hausbesitzer hatten Anzeigen infolge Sachbeschädigungen erstattet. Die Piraten sehen die Einschaltung des Staatsschutzes mit gemischten Gefühlen.

"Die Zitate der Freiheitsmelder verstoßen in keiner Weise gegen unser Grundgesetz. Sie beinhalten keine Hetze, Diffamierung oder gar einen Aufruf zur Aufruhr. Die Zitate sind Meinung und Mahnung international bekannter und geachteter Künstler und Politiker aus unterschiedlichen Epochen", so die Piraten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ermittlung, Piratenpartei, Staatsschutz, Warendorf
Quelle: www.wn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
SPD-Fraktionschef in Cloppenburg tritt wegen Betrugsverdachts zurück