15.01.14 11:31 Uhr
 993
 

Zukunft der Müllentsorgung? ISS-Astronauten testen überkritisches Wasser

Erhitzt man Wasser, welches zuvor auf das 217-Fache des Luftdrucks über Meeresspiegel komprimiert wurde, auf 373 Grad Celsius, erreicht es einen Zustand, welcher als überkritisch bezeichnet wird.

Dieses überkritische Wasser hat die Dichte der Flüssigkeit. Allerdings bewegt es sich wie Gas. Kommt es mit organischen Substanzen zusammen, kommt es zu einer Oxidation. Das organische Material verbrennt regelrecht und das ohne Flammen.

Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS führen zurzeit Versuche mit solchem überkritischen Wasser durch. Vielleicht könnte es in Zukunft eine Rolle bei der Müllentsorgung auf der Erde eine Rolle spielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zukunft, Wasser, ISS, Müll, Entsorgung
Quelle: www.gizmodo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen
Digitalisiert: Der Nachlass Alexander von Humboldt ist online zugänglich
Australien: Erstmals konnten lebende Rote Seedrachen gefilmt werden