15.01.14 11:04 Uhr
 763
 

Sotschi 2014: Sportler nimmt bei Olympia mit Sportgerät aus 3D-Drucker teil

Im Projekt "Snowstorm" entwickeln Forscher vom Fraunhofer Institut für Werkstofftechnik (IWM) gemeinsam mit Partnern der Industrie und dem Biathlet Martin Fleig einen individuell angepassten Skischlitten.

In verschiedenen Schritten entsteht mit Hilfe von Simulationssoftware, einem CAD-Programm und einem 3D-Drucker ein Schlitten, der optimal an die Bedürfnisse des gehbehinderten Fleigs angepasst ist.

Das neue kostengünstige Verfahren könnte es zukünftig auch behinderten Sportler ermöglichen, individuelle Sportgeräte maschinell fertigen zu lassen. Bisher werden die Geräte der Kosten wegen von handwerklich begabten Sportlern oder Betreuen als Einzelfertigungen in Handarbeit selbst hergestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3D-grenzenlos.de
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Olympia, Sportler, 3D-Drucker, Sotschi
Quelle: www.3d-grenzenlos.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2014 11:24 Uhr von saber_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das erste was ich mich fragte: wieso nimmt ein behinderter bei den olympischen spielen teil...


und dann hab ich auf die quelle geklickt: paralympics!
Kommentar ansehen
15.01.2014 18:47 Uhr von Azureon
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser 3D Drucker Hype nervt langsam gewaltig...
Kommentar ansehen
17.01.2014 10:12 Uhr von Karma-Karma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt ja immerhin auch lustiges aus Sotschi zu berichten http://www.paramantus.net/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hip-Hopper "Fettes Brot" arbeiteten in Hamburg als Wahlhelfer
Bundestagswahl: In Sachsen wurde AfD mit 27 Prozent stärkste Partei
München: Unwetter sorgt für Blitzeinschlag in Oktoberfest-Zelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?