14.01.14 13:36 Uhr
 475
 

Urteil: Abschaltung des AKW Biblis unrechtmäßig - für Hessen wird es nun teuer

Der Energiekonzern RWE ist Betreiber des Atomkraftwerks Biblis. Nach dem Fukushima-Umfall wurden die Reaktorblöcke A und B auf politische Anordnung hin abgeschaltet. Das war unrechtmäßig, urteilte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Die Anordnung sei auf keiner gültigen Rechtsgrundlage erfolgt. Schon im Februar 2013 urteilte der Verwaltungsgerichtshof Kassel ebenfalls so. Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte damit das Urteil.

Für das Land Hessen wird es nun teuer. Denn es muss dem RWE-Konzern den dadurch entstandenen Schaden ersetzen. Das Energieunternehmen kündigte bereits an, man werde die Forderung "in einem zivilgerichtlichen Verfahren geltend machen". Das wird voraussichtlich ein dreistelliger Millionenbetrag sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Hessen, AKW, Abschaltung, Biblis
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2014 13:41 Uhr von muhkuh27
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Alles dem blinden Aktionismus der Kanzlerin zu verdanken. Aber ist ja nicht ihr geld, deswegen ist das kein Problem ;)
Kommentar ansehen
14.01.2014 14:18 Uhr von Freggle82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man ja gleich gegenverrechnen mit der Suche und Erschließung einer geeigneten Endlagerstätte und schon ist der Spieß wieder umgedreht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?