14.01.14 12:53 Uhr
 182
 

Sudan: 200 bis 300 Flüchtlinge im Nil ertrunken

Am heutigen Dienstag sind im Südsudan mehr als 200 Menschen bei einem Fährunglück ertrunken. Die Passagiere waren auf der Flucht vor Kämpfen in der Stadt Malakal.

Alle Passagiere sind einem Sprecher zur Folge ertrunken. Das Unglück ereignete sich auf dem Weißen Nil.

Seit Mitte Dezember ist der lange Machtkampf zwischen Präsident Kiir und seinem Ex-Stellvertreter eskaliert. Bei den bisherigen Kämpfen wurden Tausende Menschen getötet.


WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Sudan, Fähre
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2014 12:53 Uhr von amareZZa
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Schockierend, und wo bleiben die Präsidenten der Länder bei diesem Unglück? Sterben Flüchtlinge vor Italien wird ein reisen Fass aufgemacht.
Kommentar ansehen
14.01.2014 13:07 Uhr von ConalFowkes
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@amarezza
Vllt. weil der Sudan kein demokratisches Land ist?
Kommentar ansehen
14.01.2014 14:14 Uhr von Cinedom
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wie können tote Flüchtlinge im Nil ertrinken?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?