13.01.14 13:20 Uhr
 465
 

Winterwetter: Frost-Grenze geht mitten durch Deutschland

In den nächsten Tagen nimmt das Winterwetter wohl Deutschland in die Zange. Das heißt, dass es im Osten und Süden der Republik wohl eisig kalt wird, im Westen bleibt es dagegen beim um die zehn Grad Celsius weiterhin mild.

Das liegt daran, dass ein Hoch über Skandinavien kalte Luft in den Osten schaufelt, während Islandtief "Floora" weiterhin milde Luft in den Westen lenkt. Darin sind aber auch Niederschläge eingelagert.

Allerdings bleibt die Zweiteilung wohl nicht lange erhalten, denn auch nach der Wochenmitte wird es voraussichtlich auch im Osten wieder milder, denn nach Ansicht des Meteorologen Kent Heinemann vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation wird sich dann das Tief in ganz Deutschland durchsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Grenze, Frost
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2014 14:04 Uhr von opheltes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wie die Welt erfriert - oder wie hiess der Film?^^

Also ich finde Wetternews echt langweilig - das sind die Blogs.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?