13.01.14 11:25 Uhr
 386
 

Recklinghausen: 10.000 Euro muss ein Kinderschänder an eine Opferfamilie bezahlen

Ein 58-jähriger Mann hatte sich in Recklinghausen-Hochlarmark mehrere Male an einem Nachbarkind vergriffen. Der Mann wurde für die Tat zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

Die Familie des betroffenes Mädchens verklagte den Mann auch auf Schadenersatz. Nun akzeptierte der Täter die von der 5. Zivilkammer verabschiedeten Forderungen der Eltern.

Der Mann muss bis Mitte Februar 10.000 Euro Schmerzensgeld bezahlen. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, erhöht sich der Betrag auf 15.000 Euro. Zudem muss der Täter für alle Langzeitkosten aufkommen. Des Weiteren darf er nie mehr in Hochlamark wohnen.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Strafe, Kinderschänder
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papua-Neuguinea: Polizei räumt Flüchtlingslager auf Manus
"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2014 12:08 Uhr von sooma
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
In jedem Absatz ein Rechtschreibfehler! Korrekt wäre:

"Ein 58-jähriger Mann..."

"Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, erhöht sich der Betrag auf 15.000 Euro."

"Des Weiteren darf er nie mehr in Hochlamark wohnen."

-!
Kommentar ansehen
13.01.2014 13:46 Uhr von shovel81
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sooma
Klugscheißer.
Kommentar ansehen
13.01.2014 14:09 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum klagen denn die vielen anderen Eltern nicht privat, um den Schaden, den die Kinder erlitten haben, etwas zu mildern?

Ok so ein Prozess kann verloren gehen, dann wird die Familie nochmals gestraft, oder der Täter hat keine eigenen Mittel die Strafe zu bezahlen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papua-Neuguinea: Polizei räumt Flüchtlingslager auf Manus
Nach Jamaika-Aus: Steinmeier empfängt Schulz - Doch große Koalition?
US-Turner-Arzt gesteht siebenfachen sexuellen Missbrauch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?