13.01.14 09:00 Uhr
 941
 

Oskar Lafontaine wirft Bundesregierung Europafeindlichkeit vor

Im Streit über die EU-Kritik bei den Linken meldet sich der frühere Parteichef Oskar Lafontaine zu Wort: Er springt seiner Lebensgefährtin Sahra Wagenknecht zur Seite. Die wahren Gegner von Europa säßen in Union und SPD, schließlich hätte deren Politik ganze Länder verarmen lassen.

Lafontaine meint: "Wer Völker in die Verarmung treibt, wie es die Bundesregierung seit Jahren tut, der ist ein Feind Europas." Merkel reagiere beleidigt, wenn man sie mit ihrer Verantwortung für Europas Krise konfrontiere.

Lafontaine hatte insbesondere das Hartz-IV-Gesetz von Rot-Grün und den Fiskalpakt als "europafeindliche Gesetze" tituliert. Oskar Lafontaines Kritik an diesen Gesetzen ist nicht neu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleinstadt_dorf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundesregierung, Oskar Lafontaine, Europafeindlichkeit
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2014 09:08 Uhr von BRILLOCK2003
 
+19 | -8
 
ANZEIGEN
Tja was will mann sagen dazu,wo er Recht hat,hat er Recht.........
Kommentar ansehen
13.01.2014 10:08 Uhr von gerndrin
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
@ ImmerNurIch
Bei dir ist der Name wohl Programm?
Kennst du Dieter Nuhr?
Fakt ist, dass zum europäischen Dilemma Deutschland sehr viel beigetragen hat. Wir haben mit Niedrigstlöhnen und HartzIV auch andere Länder arm gemacht. Und Banken und outgesourcte Unternehmen reich. Seit über 10 Jahren hatten wir in Deutschland keine angemessene Gehaltserhöhung mehr.
Dafür wissen wir aber, dass du selbst mit 2500 Euro im Monat nach 40 Jahren, bei Renteneintritt auf´s Sozialamt darfst?
Aber das wusstest du sicherlich, oder?
http://tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
13.01.2014 10:17 Uhr von Sarkast
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
Dieses linke Gesocks kann doch nur provozieren.
Wirklich etwas zustande gebracht haben die noch nie.
Kommentar ansehen
13.01.2014 10:26 Uhr von turmfalke
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Und recht hat der Oskar nur werden seine Äusserungen als Kommunistisch und Europafeindlich eingestuft. Das sich die Merkeln darüber aufregt ist doch klar, fehlt nur noch ein Komentar vom verlogenem Kauder, dieses Pack geht mir gehörig auf die Eier!
Kommentar ansehen
13.01.2014 10:36 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Lafontaine ist ein alter Sack, der nichts kann.

Europa ist das schlimmste was Deutschland passieren konnte...ohne die EU würde es uns allen besser gehen und wir hätten noch unser gute alte deutsche Mark.

Deutschland ist doch schon ganz in den Fängen von der EU...Deutschland muss mal wieder selbstständig werden.
Kommentar ansehen
13.01.2014 10:49 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Das Problem an den Linken sind nicht Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht, die ja noch symphytisch rüberkommen und oft gute Ideen haben. Das Problem ist der restliche Haufen in dieser Partei, der nur aus durchgeknallten Chaoten besteht.

Vor einer Euro-Einführung hätte man alle Sozialsysteme der Länder angleichen müssen, damit überall gleiche Bedingungen herrschen. Aber das hätte alleine 50 Jahre gedauert, und wir sind meilenweit davon entfernt.
Kommentar ansehen
13.01.2014 10:52 Uhr von jschling
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Was immer man auch von der Politik hält, aber wo Deutschland 80% in die EU exportiert, ist die EU als solches und der Euro das beste, was uns passieren konnte, sonst wäre unsere Wirtschaft auch schon lange den Bach runter gegangen.
Von daher lustig wenn sich Leute darüber aufregen, denn wenn absolutes Grundwissen fehlt, sollte man zur Politik im Einzelnen besser nix sagen *g*

Ich gebe Oskar da vollkommen Recht, kein anderes Volk in Europa hätte sich bieten lassen, was die Deutschen mit sich machen lassen

PS @Thomas
JA, das hätte man machen sollen, aber das kann man den Linken nun wirklich nicht in die Schuhe schieben.
Ich will anonsten nicht abstreiten, dass es auch Chaoten gibt bei den Linken, das ist aber nichts spezielles bei den Linken, das geht durch alle Parteien.

[ nachträglich editiert von jschling ]
Kommentar ansehen
13.01.2014 11:46 Uhr von Kostello
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Für einen Rückzug aus Europa ist es zu spät.
Wir brauchen in der EG einheitliche Sozialgesetze:
1300 € Grundsicherung + Anteil vom Lohn,
gleiche Steuer und gleiche Renteneintrittsalter,
kostenlose Benutzung offentlicher Verkehrsmittel.
Rumänien hat die fruchtbarsten Böden und alle Rohstoffe. Es wird ohnehin viel Wirtschaft dorthin verlagert werden.
Kommentar ansehen
13.01.2014 11:58 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Schon lustig. Wer gegen Europa ist, der ist auch zwangsweise gegen das Konzept Deutschlands.


Lafontaine selbst kann aus seiner Luxus-Villa natürlich leicht reden. Dabei war er als Finanzminister maßgeblich an der aktuellen Situation beteiligt.
Kommentar ansehen
13.01.2014 12:00 Uhr von HateDept
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Nörgler gegen Linkspartei

Man muss ja diese Partei nicht mögen - und ja, dort gibts auch Unfähige wie anderswo.
Aber alle Posts hier über mir, die erstmal über diese Partei oder über Lafo nörgeln, geben in ihren anschließenden Bemerkungen Positionen dieser Partei wieder - das kommt dümmlich rüber.

@Sarkast:
na bring doch mal rüber, was Du im Bezug auf diese News konkret an "linkem Gesocks" zu kritisieren hast! Oder hast Du gar nichts zu sagen und willst nur provozieren? ;o)
Kommentar ansehen
13.01.2014 12:44 Uhr von Ich_denke_erst
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Ach der Herr Lafontaine - sitzt in seiner Villa, isst Serano Schinken, hat ein paar Milliönchen auf dem Konto und spricht über Verarmung. Mit der Masche hat er sein Geld gemacht - getan hat er nie was.
der Ausspruch mit der Verarmung der Völker ist ja auch dreist. Jahrelang haben die Staaten weit über ihre Verhältnisse gelebt, wollen so weiterleben und Deutschland soll die Kredite dazu finanzieren. Jetzt sagt das böse Deutschland nein - unglaublich - und stürzt damit ganze Völker in die Verarmung. Wow!!
Wenn wir die Pleitestaaten so weiterfinanziert hätten wäre die Diskussion um Armutseinwanderung gar nicht aufgekommen - dann wären wir nämlich die armen.
Kommentar ansehen
14.01.2014 14:58 Uhr von HateDept
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@unique

"allerdings zeigt er auch keine gescheiten lösungswege auf." - dann sind Dir offenbar Inhalte aus Interviews mit ihm zu diesem Thema entgangen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?