12.01.14 20:10 Uhr
 1.220
 

USA: Schiefergas-Boom ist rückläufig

Eigentlich galt das sogenannte Fracking, das Fördern von Schiefergas in den USA als wirtschaftliche Hoffnung, um einen wirtschaftlichen Aufschwung zu ermöglichen.

Allerdings haben die Unternehmen ihre Investitionen in diese Fördermethode drastisch zurückgefahren.

Es wird vermutet, dass die Investitionen zurückgenommen werden, weil zu viel Gas auf dem Markt vorhanden ist und somit ein rapider Preisverfall eintreten könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Boom, Fracking, Schiefergas
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2014 20:25 Uhr von brycer
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Die Hoffnung dass die Unternehmen begriffen haben, dass sie durch Fracking der Umwelt riesigen Schaden zufügen, das Grundwasser unbrauchbar machen und dadurch riesige Gebiete für den Menschen unbewohnbar machen, dürfte leider viel zu abwegig sein. :-(
Kommentar ansehen
12.01.2014 21:25 Uhr von Humpelstilzchen
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist nicht zu fassen, zu welch unglaublichen Schwachsinn der Mensch in der Lage ist!

Der Lebende Beweis dafür, das auch ohne Gehirn und Bewusstsein eine Existenz möglich ist!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
12.01.2014 21:46 Uhr von yeah87
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die vielen Schäden die schon zugefügt wurden werden sich noch rächen.
Aber auch die zu erwartende Menge zum fördern mit dem dafür benötigten Aufwand rechnet sich immer weniger.

Die Zukunft wird zeigen wie es weitergeht
Kommentar ansehen
13.01.2014 00:08 Uhr von Perisecor
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.01.2014 02:49 Uhr von Justus5
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Persicor: In den USA hat der "typische Industrienationenbewohner" Fracking vor der Haustüre - und der liebt das überhaupt nicht.

Es wurden schon Dörfer umgesiedelt. In manchen Haushalten kommt Gas anstatt Wasser aus dem Wasserhahn. Das finden immer mehr ganz und gar nicht lustig.
Kommentar ansehen
13.01.2014 02:56 Uhr von craschboy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Peri

Jetzt bleib mal auf dem Teppich, meine Fresse.....
Natürlich ist das, was in den von dir aufgezählen Ländern passiert genauso schädlich. Nur interessiert sich im gelobten Land niemand dafür, bzw. die Leute werden eingelullt.

Ich erinnere an den Film Erin Brockovich - eine wahre Geschichte und dass bereits vor mehr als 40 Jahren.
Kommentar ansehen
13.01.2014 02:56 Uhr von Perisecor
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@ Justus5

" In manchen Haushalten kommt Gas anstatt Wasser aus dem Wasserhahn. "

Ja, und in 80% der Fälle ist das auf natürliche Gasvorkommen zurückzuführen, teilweise mit bekannten Fällen bis in die 30er Jahre zurück.
Kommentar ansehen
13.01.2014 02:58 Uhr von Perisecor
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ craschboy

"Ich erinnere an den Film Erin Brockovich...."

Ich erinnere mich an das brennende Nachbarhaus ein paar Monate zuvor. Brennen deshalb jetzt alle Häuser?
Kommentar ansehen
13.01.2014 03:08 Uhr von craschboy
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor zur Antwort auf Justus
Boah, Peri hat für alles eine Ausrede.
Wie kann man nur so verblendet sein.
Wahrscheinlich wurde aus Versehen ne Gasleitung angebohrt.

Für mich waren die USA ja auch mal attraktiv zum leben, aber jetzt......... Niemals!!!!!!!!
Kommentar ansehen
13.01.2014 03:14 Uhr von Perisecor
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ craschboy

Fakten sind also Ausreden. Nun, für dich scheint die Welt ja ganz einfach zu sein: Auf der einen Seite ist das, was du dir einbildest und alles andere sind Ausreden, Zufälle und Verschwörungen.



"Wahrscheinlich wurde aus Versehen ne Gasleitung angebohrt. "

Nein, viele private Brunnen wurden durch Sand- und Schiefersteine gebohrt, welche Kohleschichten enthalten. Daraus entweicht u.a. Methangas.

Schon peinlich. Du hast dich mit dem Thema offensichtlich überhaupt nicht befasst, machst hier aber einen auf dicke Hose. Wenigstens kannst du dir Hollywood-Filme anschauen um daraus dann "Argumente" zu basteln. Glückwunsch.




"Für mich waren die USA ja auch mal attraktiv zum leben, aber jetzt......... Niemals!!!!!!!!"

Oh nein, was werden die USA nur ohne so eine tolle, clevere und hochqualifizierte Fachkraft wie dich machen?
Kommentar ansehen
13.01.2014 06:31 Uhr von brycer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor:
Du redest, wie so oft, nur ignoranten Blödsinn daher.
"...Seit den 40er Jahren wird Fracking betrieben und jetzt plötzlich ist es gefährlich und alle werden sterben..."
Ja, vor 40 Jahren wurde auch die Atomkraft als umweltfreundlich und total beherrschbar angepriesen.
Aber inzwischen hat man durch die verschiedensten Ereignisse andere Erkenntnisse gewonnen. Es hat sich was mit ´umweltfreundlich und beherrschbar´.
Beim Fracking wird ja nicht nur gebohrt und das Gas aus dem Schiefer ´heraus gesprengt´. Nein! Hier wird ein giftiger Cocktail aus Chemikalien in den Boden gepresst um das Gas heraus zu holen.
Der vergiftet aber auch das Grundwasser.
Hier geht es nicht nur um das Gas, das aus den Wasserleitungen kommt, hier geht es um viel mehr.
Vor 40 Jahren hat man sich noch nicht so viele Gedanken um die Folgen gemacht.
Heute sind es nur Ignoranten wie du, die immer noch nicht kapiert haben um was es geht.

Zu deiner Antwort auf craschboy:
Dass du in meinen Augen nicht mehr als ein eingebildeter Schnösel bist, das habe ich dir ja schon bei anderer Gelegenheit gesagt. Hier erhärtest du nur meine Meinung über dich.
Kommentar ansehen
13.01.2014 11:38 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ brycer

"Ja, vor 40 Jahren wurde auch die Atomkraft als umweltfreundlich und total beherrschbar angepriesen."

Das geht total an meiner Aussage vorbei. Sie zeigt, dass es von Fracking durchaus Langzeiterfahrungen gibt - auch in Deutschland.


"Der vergiftet aber auch das Grundwasser."

Das ist eben nicht unbedingt der Fall. In Deutschland z.B. sind sich alle damit befassten Organe (Umweltbundesamt, Geologenvereinigungen etc.) einig, dass umweltverträgliches Fracking möglich ist.
Der Film Gasland und seine vielen, vielen inhaltlichen Fehler haben zu diversen Untersuchungen in den USA geführt - und dort kam man zu demselben Ergebnis. Aber du und die anderen, die nicht mal in der Lage sind, vernünftige Argumente zu bringen, wissen das natürlich viel besser.



"Hier erhärtest du nur meine Meinung über dich."

Was irgendjemand hier über mich denkt ist mir völlig egal. Meine Aussagen stehen - und entweder "ihr" widerlegt diese Aussagen mit Fakten, oder jeder kann sehen, dass ihr dem nichts entgegenzusetzen habt. Im Gegensatz zu dir geht´s mir nicht um coolen Internet-Fame, sondern um Tatsachen. Aber das ist dir ja viel zu kompliziert, deshalb gibt´s von dir schon aus Prinzip nichts Verwertbares.
Kommentar ansehen
13.01.2014 12:44 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ SerienEinzelfall

Es gibt ja nicht überall Grundwasser in den entsprechenden Tiefen und, soweit Studien aus Deutschland, lassen sich diese Spalten relativ problemlos versiegeln - ähnlich wie bei der normalen Förderung eben auch.


"...und die nächsten 100 Jahre ist das Grundwasser fürn Arsch."

Immer diese übertriebenen Zahlen.



"Die Öl/Gas Förderung in Russland ist dreckig hier würde ich mir wünschen, dass der Hauptabnehmer (Deutschland) die Russen mal zu etwas mehr Umweltschutz anhält."

Das will aber doch niemand bezahlen. Genauso wie den Umwelt- und Arbeiterschutz in der VR China etc. niemand bezahlen möchte.
Kommentar ansehen
13.01.2014 13:50 Uhr von delerium72
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Um den Unsinn den du da schreibst zu beenden: schau dir ma "Gasland" an!

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
13.01.2014 14:00 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ delerium72

Viele Informationen aus Gasland wurden doch bereits widerlegt.

Das erinnert ein wenig an die Moore-Filme: Keine Ahnung haben, einen Film gucken und dann glauben, man wäre voll im Thema.

Sogar die deutsche Wikipedia benennt kritische Quellen. Aber sogar der Weg war dir wohl als Informationsquelle zu weit.
Vgl. http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.01.2014 15:14 Uhr von delerium72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

1. "Die Oil & Gas Conservation Commission des US-Bundesstaates Colorado reklamierte"
2. "Laut dem konservativ-libertären Thinktank Heartland Institute"

2 sehr schöne Beispiele für Lobbyismus! Du hast den Film nicht gesehen und wenn dann hast du ihn nicht verstanden! Das Gas im Wasser ist die eine Sache, die Vergiftung der Umwelt und damit des Trinkwassers in den "Fracking-Gebieten" ist für dich natürlich total übertrieben. *Facepalm*

Abseits der Realität lebt es sich sicherlich entspannter, anders sieht das schon aus wenn du in einem der vielen Gebiete leben würdest und von dem was das Land her gibt leben müsstest.

Du bist dran ...
Kommentar ansehen
13.01.2014 15:24 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ delerium72

Achso, wenn festgestellt wird, dass es in dem Gebiet bereits aus den 1930er Jahren Berichte über Methangas in Brunnen gibt, dann ist das also Lobbyismus?

Dass der Film Gasland selbst Lobbyismus ist siehst du nicht?



"...die Vergiftung der Umwelt und damit des Trinkwassers in den "Fracking-Gebieten" ist für dich natürlich total übertrieben."

Wo sind denn die ganzen vergifteten Trinkwasser-Gebiete in Deutschland, wo seit den 50er Jahren Fracking betrieben wird?



"...anders sieht das schon aus wenn du in einem der vielen Gebiete leben würdest und von dem was das Land her gibt leben müsstest."

Selbst wenn das ganze so gefährlich wäre, wie du und andere es darstellen - und danach sieht es derzeit überhaupt nicht aus - gibt es noch immer das größere Wohl der Gesellschaft. Die Anwohner hätten dann dieselben Lasten auf sich zu nehmen wie Menschen in Braunkohlegebieten, in der Nähe von Flughafen und Bahnlinien oder in der Nähe von Industriestandorten.

Das Leben ist schließlich kein Ponyhof, auch wenn das für Leute, für die der Strom aus der Steckdose kommt, manchmal so aussieht.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?